Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Citigroup: Barclays besser als Deutsche Bank

Die Deutsche Bank ist gut in das neue Börsenjahr gestartet und nach Ansicht vieler Experten weiterhin attraktiv bewertet. Nach Ansicht der Citigroup ist der DAX-Wert derzeit jedoch kein Kauf. Sie bevorzugt eher die Aktie von Barclays.

Wie nahezu alle anderen Finanzwerte ist auch die Aktie der Deutschen Bank trotz skeptischer Stimmen und der Möglichkeit eines höheren Haircuts für griechische Staatsanleihen mit einem deutlichen Kursplus in das neue Jahr gestartet. Viele Experten trauen dem DAX-Titel noch weitere Kurssprünge zu - die Analysten der Citigroup allerdings nicht. Analyst Andrew Coombs bekräftigte erneut seine Einstufung mit „Neutral". Das Kursziel wurde bei 32,00 Euro belassen. Seiner Ansicht nach sei die Deutsche Bank am ehesten mit der britischen Großbank Barclays zu vergleichen. Schließlich verfügen beide Institute über einen ähnlichen Mix aus Investmentbanking (mit dem Fokus auf Anleihen, Währungen und Rohstoffen) und Privatkundengeschäft. Coombs zieht allerdings die Aktie von Barclays wegen seiner Ansicht nach besseren Kapitalausstattung und der höheren Profitabilität im Privatkundengeschäft vor. 

Aktie bleibt attraktiv

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Einstufung zur Deutschen Bank fest. Die sehr günstig bewertete Aktie (2012er-KGV von 6, KBV von 0,5) bleibt für risikobereite Anleger ein Kauf. Das Kursziel lautet weiterhin 46,00 Euro, der Stopp sollte bei 25,00 Euro belassen werden.

Die ebenfalls sehr günstige Aktie von Barclays (2012-erKGV von 6, KBV von 0,4) ist ebenfalls attraktiv. Das Kursziel lautet ,300 Euro, der Stopp sollte bei 1,45 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: War’s das schon wieder?

Die Freude der Anleger währte nur kurz: Nachdem die Aktie der Deutschen Bank am Mittwoch kräftig nach oben gesprungen ist, muss sie heute einen Teil der Gewinne abgeben und rutscht mit über drei Prozent Kursverlust ans DAX-Ende. Sorgen um die Profitabilität des Instituts haben die Anleger schon … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr