Cinemaxx
- Jochen Kauper - Redakteur

CinemaxX: Nebenwert mit Pep

Die Aktie von CinemaxX startet wieder durch. Und das trotz eines eher durchwachsenen Entwicklung des deutschen Kinomarkts im ersten Halbjahr. Das EBITDA konnte stark verbessert werden. Die Aktie ist weiterhin einen Blick wert.

Die Messlatte für das erste Halbjahr 2011 lag hoch. Schließlich hat im Vorjahr der Blockbuster Avatar in 3D die Kinosäle gefüllt. Dadurch ist es auch kein Wunder, dass die Besucherzahl bei der CinemaxX AG auf Konzernebene von 8,3 Millionen Kinogästen auf 7,4 Millionen im ersten zurückging.

Besucherrekorde in 2011 erwartet

Allerdings hat CinemaxX die Weichen bereits frühzeitig gestellt, um auch im Jahr 2011 neue Besucherrekorde zu erzielen. Erst in den Monaten Mai und Juni startete durch eine Vielzahl attraktiver Filme eine besucherstarke Aufholjagd. Für Furore sorgte zum Beispiel die Fortsetzung der Serie „Pirates of the Caribbean". Im vierten Teil enterte Jack Sparrow erneut die Kinocharts. Der Film zählt zu den erfolgreichsten Streifen im Jahr 2011. CinemaxX konnte in den ersten sechs Monaten durch den 3D-Boom die Pro-Kopf-Erlöse weiter steigern. Der Gesamtumsatz ging in Folge des Vergleichs mit dem starken Vorjahr von 101,4 Millionen auf 94,1 Millionen Euro zurück. Das EBITDA verbesserte sich um 68 Prozent auf 23,2 Millionen Euro

Cinemaxx profitiert vom 3D-Boom

Mit rund 300 Leinwänden ist das Unternehmen der größte Kinobetreiber in Deutschland. Ein Drittel davon wurde frühzeitig auf die 3D-Technologie umgerüstet. Eine gute Investition, 2011 sollen bereits 35 Prozent aller verkauften Kino-Tickets auf 3D-Filme entfallen. Für CinemaxX ein gutes Geschäft, schließlich setzt der Kinobetreiber alleine dadurch knapp vier Euro pro Ticket mehr um. CinemaxX-Chef Gisy blickt dem weiteren Verlauf 2011 positiv entgegen: „Wir erwarten  für die nächsten Monate nun eine Vielzahl attraktiver Filme - und auch reichlich 3D-Blockbuster-Kandidaten. Im Gesamtjahr sollten die Besucherzahlen gegenüber 2010 wieder leicht ansteigen."

Gisy investiert

Der Kinobetreiber CinemaxX geht den nächsten Schritt in die digitale Zukunft. Auf der Messe CineEurop in Amsterdam hat das Unternehmen mit Sony eine Absichtserklärung zur Digitalisierung aller Kinosäle unterschrieben. Ziel ist es, die Kinobesucher sowohl für den Bereich 3D als zukünftig auch 2D das bestmögliche Erlebnis zu bieten. CinemaxX-Vorstand Christian Gisy zeigt sich zufrieden: „Wir begeistern unsere Zuschauer mit der besten Technik und dem intensivsten Erlebnis".

 

Gute Beute fürs Depot

Für einen Kinobetreiber streicht CinemxX eine rekordverdächtige Marge von 12,7 Prozent ein. Die mageren Jahre gehören bei der Gesellschaft der Vergangenheit an. Der 3D-Boom beschert hervorragende Wachstumsaussichten. Fazit: Interessanter Nebenwert mit Pep. Stoppkurs: 2,75 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Koenig & Bauer, Wacker Chemie, die Basler AG und Swedish Match unter der Lupe

Die Platow Börse geht von königlichen Gewinnen für langfristig orientierte Aktionäre von Koenig & Bauer aus. Der Effecten-Spiegel steht wacker zu Wacker Chemie. Der Nebenwerte-Investor rät risikobereiten Investoren zum Einstieg bei der Basler AG. Focus Money möchte, dass Anlegern ein Streichholz-Licht aufgeht und sie mit dem Schnupf- und Kautabak-Konzern Swedish Match verdienen. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Nordex, Klöckner & Co, Südzucker und Osisko Mining unter der Lupe

Traders Journal beschäftigt sich mit Nordex. Der Effecten-Spiegel steigt aufgrund der sehr niedrigen Bewertung bei Klöckner & Co ein. Trading Kompakt geht davon aus, dass der Aktienkurs von Südzucker steigt, sich besser entwickelt als der DAX und stellt passende Derivate vor. Focus Money erwartet eine Neubewertung von Osisko Mining. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Gildemeister und Wacker Chemie, Commerzbank und Infineon Technologies, BASF sowie SAP unter der Lupe

Die Actien-Börse Daily nennt die Einstiegsniveaus für die Aktien von Gildemeister und Wacker Chemie. 4investors beschäftigt sich mit der Commerzbank und Infineon Technologies. Focus Money erklärt: BASF ist einfach besser. Die Platow Börse erklärt SAP wieder zum "Liebling der Anlegermassen". Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr