Samsung
- DER AKTIONÄR

Chip, Chip hurra!

Die Führungsetage von Samsung Electronics wird sehr erfreut über eine frische Studie gewesen sein, nach der die Preise für DRAM-Speicherchips, die etwa in Computern verwendet werden, kräftig anziehen sollen. Wegen Überproduktion hatte der Preis für die Halbleiter seit Jahresbeginn um 60 Prozent nachgegeben - was die Samsung-Aktie schwächeln ließ und weshalb der Nettogewinn im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent sank.

Die Preise für Speicherchips ziehen wieder an. Doch nicht nur das sorgt für Kursfantasie bei Samsung Electronics.

Die Führungsetage von Samsung Electronics wird sehr erfreut über eine frische Studie gewesen sein, nach der die Preise für DRAM-Speicherchips, die etwa in Computern verwendet werden, kräftig anziehen sollen. Wegen Überproduktion hatte der Preis für die Halbleiter seit Jahresbeginn um 60 Prozent nachgegeben - was die Samsung-Aktie schwächeln ließ und weshalb der Nettogewinn im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fünf Prozent sank. Doch der neue Trend ist erkennbar: DRAM-Preise haben in den vergangenen Wochen um 20 Prozent angezogen. Ursache ist in erster Linie ein Nachfragschub der Computerindustrie, die sich für das neue Schuljahr und das Weihnachtsgeschäft rüstet.

Frieden mit Schweden

Gute Nachrichten gibt es auch im langwierigen Patentstreit mit der schwedischen Ericsson: Die Unternehmen haben ihre Querelen um Mobilfunktechnologien jüngst beigelegt. Zudem haben sie eine Lizenzvereinbarung getroffen, die dem Partner die Nutzungsrechte für Technologien bei 2G- und 3GHandys zugesteht. Ein Unsicherheitsfaktor weniger für die Samsung-Aktie.

Gerüchte, Gerüchte

Noch etwas schürt die Kursfantasie: Dem Vernehmen nach will sich Samsung ein weiteres Standbein schaffen. Es verdichten sich Spekulationen, dass der Elektronik-Riese den Einstieg in den Solarmarkt erwägt. Angeblich sondieren die Südkoreaner den Markt, um Technologien zur Herstellung von Solarzellen einzulizensieren oder einen Partner für ein entsprechendes Joint Venture zu finden. Darüber hinaus kursieren Gerüchte, nach welchen der US-Milliardär Carl Icahn und mehrere Hedgefonds ein feindliches Übernahmeangebot planen. Die Samsung-Aktie ist daraufhin um sechs Prozent hochgeschossen.

Gute Gründe

Anziehende Preise für Speicherchips, eine neue Kooperation mit Ericsson, die Fantasie eines Einstiegs in die Solarbranche und Übernahmegerüchte sprechen für ein Investment in Samsung Electronics. Dazu kommt eine auf Basis der Schätzungen für das kommende Jahr moderate Bewertung der Aktie.

Kursziel bei Samsung: 260,00 Euro. Stopp: 206,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 30/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Julia Breuing | 0 Kommentare

Neue Marktanteile: Apple verliert, Samsung gewinnt

Sowohl Apple als auch Samsung haben in dieser Woche ihre Quartalszahlen vorgelegt. Das liefert nun die endgültige Grundlage für einen Vergleich der Spitzenreiter im Smartphone-Markt. Während Samsung seinen Umsatz und Marktanteil steigern konnte, verkündete Apple in beiden Bereichen Rückgänge. Der … mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Samsung: Die Luft für Apple wird dünner

Samsung liefert dieses Jahr ordentlich ab, das verdeutlichen die gestern veröffentlichten Q2-Zahlen. Während Apple diese Woche einen deutlichen Einbruch im Umsatz und Gewinn vermeldete, schaffte es Samsung im schwachen Gesamtmarkt seinen Umsatz um fünf Prozent zu steigern. Apples Gewinn ist mit … mehr
| Julia Breuing | 0 Kommentare

Apple zeigt Samsung die kalte Schulter

Mit dem Galaxy S7 ist Samsung an Apple vorbeigerauscht. Das erste Mal in der Geschichte der beiden Unternehmen wächst Samsungs Umsatz mehr als Apples. Jetzt setzt Apple zu einem neuen Schlag an. Bislang haben sich Samsung und Taiwan Semiconductor Manufactoring Company (TSMC) die Produktion für den … mehr