DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

China-Exporte brechen ein - DAX hinterher?

In China sind die Ausfuhren in US-Dollar gerechnet im September um zehn Prozent eingebrochen. Entsprechend sind die Vorgaben der Börsen aus Asien durchwachsen. Auch der Future auf den US-Leitindex Dow Jones fällt. Gegenüber Mittwochabend notiert er 0,6 Prozent im Minus. Das am Vorabend veröffentlichte Sitzungsprotokoll der jüngsten Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed brachte Marktbeobachtern zufolge derweil wenig Neues. Für den DAX heißt das: Nerven bewahren!

Bei IG wird der deutsche Leitindex kurz vor 8:00 Uhr auf 10.480 Punkte taxiert. Damit setzt sich die nervenaufreibende Hängepartie fort. Auf der Oberseite schafft es der DAX einfach nicht, das Jahreshoch bei 10.802 Punkten zu überwinden. Nach unten sichert der Bereich um 10.200 Zähler ab.

Starker Dollar

Möglicherweise hilft dem DAX der starke Dollar. Die deutschen Ausfuhren profitieren von einem fallenden Euro/Dollar-Wechselkurs. Mit 1,1017 Dollar notiert die europäische Einheitswährung so tief wie seit Mitte Juli nicht mehr. Die Aussagen der Fed deuten eine baldige Zinserhöhung in den USA an, was den Dollar stützt.

Aus technischer Sicht bleibt es vorerst bei der Patt-Situation zwischen Bullen und Bären. Entsprechend lautet die Empfehlung, die weitere Entwicklung von der Seitenlinie aus zu beobachten.


 

Trading Full Circle
 

Autor: Jea Yu
ISBN: 9783942888523
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Tradingportal Undergroundtrader.com ist eine der Top-Adressen in den USA. Die Profis hinter der Seite sind seit Anfang 1999 erfolgreich im Markt und haben sich als Branchenstandard etabliert. "Oft kopiert, nie erreicht" – diesen Anspruch haben Gründer Jea Yu und seine Mitstreiter. Wer auf Undergroundtrader.com lernen und handeln möchte, der muss tief in die Tasche greifen – Qualität ist auch beim Trading nicht billig. Für eine Stunde telefonischer Beratung schlagen 300 Dollar zu Buche. Die Mitgliedschaft im Trading-Chatroom kostet bis zu 4.200 Dollar pro Jahr und für das "Live Mentorship Training" bezahlen Trader 5.000 Dollar – pro Woche! Verglichen damit war "Trading Full Circle" beim Erscheinen in den USA mit einem Preis von 199 Dollar ein absolutes Schnäppchen. In diesem Buch legt Jea Yu erstmals sein komplettes Tradingsystem offen.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Das Kaufsignal: Gebert-Indikator springt auf Grün - bei diesen Aktien geht die Rallye weiter +++ Morphosys: Biotech-Perle vor dem Durchbruch +++ Absturz: So geht es jetzt mit dem Goldpreis weiter

Der Gebert-Indikator gehört aufgrund seiner hohen Trefferquote in Backtests und realem Einsatz zu den bekanntesten Gesamtmarkt-Indikatoren in Deutschland. Wer den Signalen, die seit 1996 im Aktionär publiziert werden, gefolgt ist, hat mit einer Performance von insgesamt plus 2072 Prozent den DAX um … mehr