Rio Tinto
- DER AKTIONÄR

China: Kein stahlhartes Lächeln

Nachfrage nach Eisenerz wächst

Nicht nur die olympische Fakel droht zu erlöschen, sondern auch das Feuer in den chinesischen Stahlwerken. China, der größte Wachstumsmarkt der Welt, braucht dringend Stahl. Den heimischen Werken geht allerdings das Eisenerz aus. Der chinesische Aluminiumkonzern Chinalco ist deshalb beim Bergbaukonzern Rio Tinto eingestiegen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Alcoa: Eindrucksvolles Comeback

Die Aktie von Alcoa hat die monatelange Talfahrt vorerst beendet. Die Erholung an den Börsen im Einklang mit wieder steigenden Rohstoffpreisen machten das Papier des US-Konzerns zum Wunschkandidaten Nummer eins im Dow Jones. mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Rio Tinto & BHP Billiton: Analyse von O. Roth (Close Brothers Seydler)

Der weltgrößte Bergbaukonzern BHP Billiton will die australische Bergbaufirma Rio Tinto übernehen. Das Angebot von 130 Mrd Dollar wurde aber von Rio Tinto abgelehnt. Nun könnte ein weiterer Bieter auf das Parkett treten. Der chinesische Stahlkonzern Baosteel erwägt eine Gegenofferte zu starten, die durchaus über 200 Mio Dollar liegen könnte. Das berichtet die Zeitung "21st Century Business Herald". Dazu eine Einschätzung von Oliver Roth, Kursmarkler bei Close Brothers seydler.

mehr