Siemens
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Siemens: Aktie vor Kaufsignal

Die Siemens-Aktie verläuft seit rund einem halben Jahr in einem intakten Aufwärtstrend. Kürzlich ist der Wert über eine wichtige Widerstandslinie ausgebrochen. Aktuell notiert der DAX-Titel vor einem weiteren Kaufsignal.

Nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 67,00 Euro startete bereits in den Sommermonaten die aktuelle Rallye der Siemens-Aktie.  Erst an dem markanten horizontalen Widerstand bei 80,00 Euro ging den Bullen Anfang September die Puste aus. Nach einer längeren Seitwärtsbewegung, gelang dem DAX-Schwergewicht schließlich Anfang Dezember der Ausbruch über die 80,00-Euro-Marke.

Kaufsignal voraus

Aktuell konsolidiert der Titel diese Ausbruchsbewegung auf einem hohen Niveau aus. Gelingt der Sprung über das alte Bewegungshoch bei 84,20 Euro wird ein neues Kaufsignal generiert, dass Anschlusskäufe nach sich ziehen sollte. Auch die Analysten sind von weiter steigenden Kursen überzeugt. Die Experten von Berenberg bestätigten kürzlich die Kaufempfehlung und das Kursziel von 94,00 Euro für Siemens. Analyst William Mackie hält die Papiere auf Basis der bereinigten Gewinne derzeit für günstig bewertet.

Dabeibleiben

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben investiert. Aus charttechnischer Sicht wartet erst im Bereich der 90,00 Euro der nächste Widerstand. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Ein Stopp bei 72,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das kostet viel Geld

Nach den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr ist die Siemens-Aktie unter Druck geraten. Die Probleme in den Energiesparten sowie bei Prozessindustrie und Antrieben haben das Ergebnis belastet. Der Umbau, den Konzernchef Joe Kaeser konsequent vorantreibt, macht deshalb Sinn. Zunächst einmal kostet … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Der Termin steht – die Fragen bleiben

Mitte November will Siemens seine Stellenabbau-Pläne in der Kraftwerksparte sowie bei Prozessindustrie und Antrieben vorstellen. Bislang hat sich der Konzern noch nicht im Detail zu entsprechenden Medienberichten geäußert. Von Arbeitnehmervertretern wie auch aus der Politik hagelte es deshalb … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Die Zukunft beginnt jetzt

Digitalisierung und Industrieautomation spielen bei Siemens eine immer wichtigere Rolle. Dank der starken Position für die potenziellen Megatrends hat der Industriekonzern den ewigen Wettbewerber General Electric zuletzt abgehängt. Die Herausforderungen für Konzernchef Joe Kaeser bleiben aber groß. mehr