QSC
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Chart-Check QSC: Aktie zeigt Flagge

Beim Breitbandanbieter QSC setzt sich der zu Beginn des Jahres begonnene Abwärtstrend am Montag fort. Zeitweise drückten die Bären das TecDAX-Papier deutlich unter die 3-Euro-Marke. Jetzt aber könnte kurzfristig die Trendwende bevorstehen.

Der Verkaufsdruck bei QSC hält nicht nur an, sondern hat sich zum Wochenauftakt nochmals verstärkt. Am frühen Montagnachmittag notiert der Titel 1,1 Prozent niedriger bei 3,09 Euro. Im Tagesverlauf war QSC sogar bis auf 2,93 Euro abgerutscht und damit deutlich unter die 3-Euro-Marke, bevor die ersten Investoren wieder beherzt zugriffen.

Kommt der Hammer?

Auslöser für die jüngsten Kursverluste dürfte eine "Halten"-Studie von Close Brothers Seydler mit Kursziel drei Euro gewesen sein. Im Zuge dieser Abwärtsbewegung durchbrach die QSC-Aktie am Morgen die horizontale Unterstützungslinie bei 3,05 Euro. Prinzipiell hat QSC mit diesem Break ein Verkaufssignal generiert.

Für Anleger besteht dennoch kein akuter Handlungsbedarf - trotz des  Dämpfers ist die Flaggen-Formation weiter intakt (wenngleich das höhere Handelsvolumen nicht ganz ins Bild passt).

Vor kurzfristiger Trendwende?

Verteidigt QSC bis Handelsende das aktuelle Niveau, besteht vielmehr die Möglichkeit auf einen "Hammer", ein Element aus der Candlestick-Charttechnik, und damit auf eine kurzfristige Trendwende.

Anleger, die bereits investiert sind, sollten die untere Begrenzung der Flaggen-Formation im Auge behalten und knapp darunter einen Stopp platzieren. Wer bislang den Aufsprung bei QSC verpasst hat, dem bietet sich eine Einstiegsmöglichkeit, sobald die Aktie über die obere Trendkanalbegrenzung ausbricht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: