Leoni
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Chart-Check Leoni: Technisch angeschlagen

Der Automobilzulieferer Leoni wird von den Analysten nach wie vor positiv gesehen. Aus charttechnischer Sicht ist die Aktie jedoch angeschlagen, der Aufwärtstrend steht zur Disposition. Eine Erholungsrallye ist jedoch durchaus möglich. Lohnt jetzt schon ein Einstieg?

Dass die Konjunkturaussichten nicht mehr ganz so rosig sind, wie vor einigen Wochen ist nach dem herben Absturz an den Börsen mittlerweile jedem klar. Die Analysten haben entsprechend reagiert und auch bei der nach wie vor boomenden Autoindustrie die Erwartungen nach unten geschraubt. Das wirkt sich natürlich auch auf Zulieferer wie Leoni aus.

Viel Negatives eingepreist

Die WestLB hat im Rahmen einer Studie zur Automobilzuliefererbranche die drohende konjunkturelle Eintrübung berücksichtigt. Durch die herben Verluste bei Leoni in den letzten Wochen ist jedoch schon ein sehr negatives Umfeld in den aktuellen Kursen eingepreist. Die Aktie ist zeitweise um fast 40 Prozent eingebrochen. Die Gewinnschätzungen für 2012 und 2013 haben trotz der reduzierten Erwartungen weiterhin bestand. Das Management äußerte sich positiv zu den Ertragsperspektiven auch im Falle eines ausbleibenden Wachstums. Aktuell sind die Kapazitäten bei Leoni auf Sicht von zwei bis drei Monaten volle ausgelastet.

Trend gerade noch intakt

Aus technischer Sicht ist der langfristige Aufwärtstrend bei Leoni gerade noch intakt, wobei schon erste Abnutzungserscheinungen sichtbar sind. Der seit Mitte 2010 gültige mittelfristige Aufwärtstrend wurde jedoch bereits pulverisiert und mit einem Pullback an die Ausbruchslinie bestätigt. Wichtig für das Leoni-Papier ist nun, dass die Unterstützung auf Höhe des Japantiefs bei rund 25 Euro standhält. Andernfalls ist mit einem Test der nächsten Unterstützungszone zwischen 23 und 23,60 Euro zu rechnen.

Jetzt einsteigen?

Ein Einstieg auf dem aktuellen Niveau ist ungeachtet der günstigen Bewertung nur etwas für risikobereite Anleger. Von einer Bodenbildung ist die Aktie noch entfernt. Dennoch: Nach dem kräftigen Absturz ist eine markante Gegenbewegung überfällig. Mit Stopp bei 24,50 Euro können risikobereite Anleger auf eine Zwischenrallye setzen. Entwarnung kann aus technischer Sicht frühestens gegeben werden, wenn das ehemalige Hoch bei 35 Euro überwunden wird.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Leoni: Gibt es noch Hoffnung für die Aktie?

Die Short-Seller geben bei Leoni die Richtung vor. Die Aktie rutscht immer weiter ab. Zuletzt hat der auf fallende Kurse spezialisierte Hedgefonds Citadel Advisors II LLC seine Position auf fallende Kurse bei Leoni sogar noch ausgebaut. Mit im Boot sitzen auch AHL Partners LLP, Systematica … mehr