KUKA
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check KUKA: Ausbruch über Trendlinie

Nach dem Ausbruch über die kurzfristige Abwärtstrendlinie notiert KUKA am Donnerstag im Plus. Die charttechnische Situation hat sich wieder aufgehellt. Zusätzlichen Rückenwind erhält die MDAX-Aktie durch positive Nachrichten.

Anfang des Jahres legte KUKA eine eindrucksvolle Rallye aufs Parkett. Das Papier klettere von 14,50 Euro um über 20 Prozent auf fast 18,00 Euro. Dort übernahmen die Bären das Steuer und das Papier wurde abverkauft. Erst die charttechnisch starke Unterstützung bei 15,00 Euro bremste Anfang März den Kursrutsch. In den folgenden Handelswochen stabilisierte sich die KUKA-Aktie zunehmend. Am Donnerstag gelang dem Papier dann der Ausbruch über die Abwärtstrendlinie bei 16,66 Euro. Ein deutliches Zeichen, dass die Bullen wieder die Oberhand gewonnen haben.

Roboter nach China

Beflügelt wird der Ausbruch zudem durch positive Nachrichten. KUKA meldete am Mittwoch einen Großauftrag im Volumen eines hohen einstelligen Millionenbetrags. Das MDAX-Unternehmen soll insgesamt 300 Industrieroboter nach China liefern. Nach dem erfolgreichen Ausbruch über die Trendlinie rückt aus charttechnischer Sicht als nächstes das alte Jahreshoch bei 17,84 Euro in Reichweite. Darüber ist dann Luft bis zur 20-Euro-Marke. Anleger sichern nach dem Kauf die Position mit einem Stopp bei 15,00 Euro die Position nach unten ab.


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Einfach nur Verkaufen

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an das Übernahmeangebot der Midea Group für KUKA. Mit 115 Euro je Anteil liegt es 36 Prozent höher als der letzte Kurs vor dem Bekanntwerden dieser Offerte. Midea hatte im März die Beteiligung auf knapp über zehn Prozent verdoppelt, nun möchte Midea auf … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Darum zahlt Midea soviel

Die Spezialisten der Euro am Sonntag schreiben, Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender von KUKA, sei angeblich von dem Übernahmeangebot der Midea Group nicht überrascht worden. Dr. Reuter und die chinesische Firma sprächen bereits seit Wochen darüber, wie das Geschäft des deutschen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

KUKA: Weil Dr. Reuter es schwer hat

Die Spezialisten der Platow Börse verweisen auf die hohe Prämie von 36 Prozent, welche Mecca International für die Aktien von KUKA zahlen möchte. Die Tochterfirma der chinesischen Midea Group bietet also 115 Euro je KUKA-Anteil. Das auf Haushaltsgeräte spezialisierte Unternehmen möchte … mehr