Kontron
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Kontron: Die Bullen sind zurück – jetzt zählt es

Die Kontron-Aktie war seit rund einem Jahr in einem Abwärtstrend gefangen. Mit dem Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend hat sich die charttechnische Situation zuletzt aufgehellt. Über der 5,50-Euro-Marke rückt das alte 2-Jahres-Hoch in den Fokus.

Der Aktie gelang der Ausbruch über die seit November 2013 gültige Abwärtstrendlinie bei 4,90 Euro und auch über die horizontale Widerstandszone im Bereich der 5-Euro-Marke. Zuvor bildete der Titel bei 4,50 Euro einen Doppelboden heraus.

Umbau voll im Gang

Behalten die Bullen nun das Steuer in der Hand, wäre vorerst Luft bis in den Bereich von rund 5,50 Euro. Dort wartet aus charttechnischer Sicht die nächste Hürde. Wird auch noch dieser Widerstand durchbrochen, rückt bereits das 2-Jahres-Hoch bei 5,80 Euro in den Fokus der Anleger. Auch fundamental wären weiter steigende Kurse gerechtfertigt. Die Wachstums­perspektiven bei Kontron sind intakt. Der Konzernumbau nimmt Formen an. Zudem hat der Auftragseingang des Unternehmens zuletzt deutlich zugelegt – im abgelaufenen Quartal um fast die Hälfte auf rund 135 Millionen Euro. Nach Unternehmensangaben war dies ein Rekordwert.

Bullen am Steuer

Nach dem starken charttechnischen Kaufsignal dürfte die Kontron-Aktie ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen. Nach unten sichert die horizontale Unterstützungszone zwischen 4,90 und 5,00 Euro die TecDAX-Aktie ab. Ein Stopp sollte bei 4,45 Euro gesetzt werden. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Kontron-Aktie: Chance auf schnelle Trading-Gewinne

Seit über einem Jahr hat sich der Kurs der Kontron-Aktie in einer kontinuierlichen Abwärtsspirale befunden. Doch mit dem deutlichen Plus am Freitag könnte nun endgültig die Trendwende eingeleitet worden sein. Der Ausbruch aus dem Abwärtskanal ist aus charttechnischer Sicht ein erstes Zeichen, dass … mehr