DMG MORI SEIKI
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Gildemeister: Auf 52-Wochenhoch

Dem Werkzeugmaschinenbauer Gildemeister ist kürzlich der Ausbruch auf ein neues 52-Wochenhoch geglückt. Der Aufwärtstrend dürfte sich nun fortsetzen. Auch die Analysten zeigen sich überzeugt.

Bei Gildemeister läuft es aktuell wie geschmiert. Seit Monaten überzeugt die Aktie des Werkzeugmaschinenbauers und steigt von Hoch zu Hoch. Im Zuge der Aufwärtsbewegung hat Gildemeister bereits mehrere Widerstände hinter sich gelassen. Nach einer kurzen Konsolidierung ist die Aktie jüngst über die 18,88-Euro-Marke auf ein neues 52-Wochenhoch ausgebrochen.

Optimistische Analysten

Mit dem Ausbruch wurde ein neues Kaufsignal generiert, sodass sich der Aufwärtstrend nun fortsetzen sollte. Aus charttechnischer Sicht wäre viel Luft nach oben. Die nächste Hürde wartet erst im Bereich der 23 Euro. Auch die Analysten zeigen sich weiterhin optimistisch. So bestätigte Equinet kürzlich das „Accumulate“-Rating für den MDAX-Titel. Analyst Holger Schmidt stützt seine positive Prognose für Gildemeister in seiner Studie auf den positiven Jahresausblick des Verbands Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW).

Dabeibleiben

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Ein Stopp bei 15,50 Euro auf Schlusskursbasis sichert die Position nach unten ab. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Roter Oktober: Bei BMW, Commerzbank, Cancom, C.A.T. Oil, Drillisch, Nordex, HeidelbergerDruck und Co drohen massive Verkaufssignale – Hält die 9.000 im DAX?

Während viele europäische Länder in den vergangenen Monaten einen Schwächeanfall nach dem anderen erlebten, zeigte sich die deutsche Wirtschaft zuletzt robust. Doch nun wendet sich das Blatt. Die Börse reagiert verschnupft. Enttäuschende Nachrichten zur Industrieproduktion haben DAX und Co heute … mehr