Dialog Semi
- Werner Sperber - Redakteur

Chart-Check Dialog Semiconductor: Ein voll starker Halbleiterkonzern

Die Aktie von Dialog Semiconductor hält sich auch an einem schwächeren Börsentag erstaunlich gut. Doch diese relative Stärke hat auch gute Gründe. Zum einen lobte ein Analyst die guten Aussichten für dieses und nächstes Jahr. Zum anderen ist das Chartbild gut.

Die Stimmung an den Börsen ist gut, auch wenn sich die Anleger am Freitag etwas von den Kursgewinnen seit Jahresende 2011 erholt haben. Doch selbst an diesem schwächeren Tag legte die Aktie von Dialog Semiconductor zwischenzeitlich ziemlich deutlich zu. Thomas Becker hatte sicher Anteil an dieser erneuten relativen Stärke des Halbleiterkonzerns aus Kirchheim/Teck bei Stuttgart. Für den Analysten der Commerzbank zählen die Titel zu den Top-Empfehlungen aus dem Bereich Technologie, Medien und Telekom (TMT). Die Neuerungen des Kunden Apple dürften die Steigerung des Umsatzes im laufenden Jahr stützen. Die Lieferung von Energiemanagement- und Audio-Lösungen an Samsung sollten die Wachstumsraten im nächsten Jahr antreiben. Deshalb empfiehlt Becker die Aktie weiterhin zum Kauf und erhöhte sein Kursziel von 17 auf 19,50 Euro. Auch charttechnisch sieht es sehr gut aus.

Ein starkes Kaufsignal

Zwar steigt der Relative Stärke Indikator schnell in Richtung des über-kauften Bereichs. Doch andererseits ist das Kaufsignal des Trendfolge-Indikators MACD weiter gültig. Zudem hat die 38-Tage-Linie aktuell die 200-Tage-Linie von unten nach oben durchschnitten, was ein noch stärkeres Signal für weiter anziehende Notierungen darstellt. Die nächste Unterstützung befindet sich bei 15,95 Euro. Dort verläuft derzeit die Ende Dezember bei 12,10 Euro begonnene Aufwärtsbewegungslinie. Darunter finden sich horizontale Unterstützungen bei 15,55 Euro, bei 15 Euro, bei 14 Euro, bei 13 Euro, bei 11,80 Euro, bei 11,30 Euro und bei 10,85 Euro. Die nächsten schwachen horizontalen Widerstände liegen bei 16,25 Euro und bei 17 Euro. Danach ist der Weg frei zu den Höchstständen von annähernd 20 Euro.

Analysten sind optimistischer

Fundamental sind höhere Kurse zu rechtfertigen, zumal die Analysten ihre Gewinnschätzungen für die Jahre 2011 bis 2013 deutlich auf 0,84 Euro, auf 1,13 Euro und auf 1,40 Euro je Aktie erhöhten. Das entspräche Kurs-Gewinn-Vielfachen von 19, von 14 und von 12. Anleger sollten mit einem Stoppkurs bei 10,80 Euro und einem ersten Kursziel von 20 Euro einsteigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: