Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check Deutsche Post: Neues Kaufsignal

Die sehr gute Stimmung an den Märkten weltweit hat auch die Aktie der Deutschen Post beflügelt. So haben die Anteile des weltgrößten Logistikkonzerns mit dem Sprung über die Marke von 27,55 Euro ein neues Kaufsignal generiert. Nun könnte der DAX-Titel Kurs auf das bisherige Allzeithoch bei 28,45 Euro nehmen.

Denn der Post-Aktie glückte kürzlich der Ausbruch aus dem zuvor seit April 2014 intakten Abwärtstrends. Mit dem Sprung über das Zwischenhoch bei 27,55 Euro wäre der Weg nach oben nun vorerst frei. Die nächste Hürde liegt nun bei 28,00 Euro. Wird auch dieser Widerstand genommen, dürfte es anschließend zu einem Angriff auf das bisherige Rekordhoch bei 28,45 Euro kommen.

Weiterhin attraktiv

DER AKTIONÄR hält weiterhin an der Kaufempfehlung für die Anteile der Deutschen Post fest (Stopp: 21,00 Euro). Aufgrund der starken globalen Aufstellung und des konstanten Wachstums sind die DAX-Titel mit einem KGV von 14 noch günstig bewertet – zumal anderen Branchengrößen noch deutlich höhere Bewertungen zugestanden werden. Zudem lockt die stattliche Dividendenrendite von drei Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 240 Prozent in knapp fünf Jahren!

Es sind an der Börse nicht immer die Unternehmen mit bahnbrechenden neuen Technologien, welche für klingelnde Kassen bei den Anlegern sorgen. Oftmals sind es nämlich einfach nur eher langweilige Unternehmen, die Aktionäre mit einer Kursverdreifachung beglücken – wie etwa jüngst die Deutsche Post. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Amazon kein ernsthafter Konkurrent

Der Boom beim Internet-Handel dürfte auch in den kommenden Jahren weiterhin die stärkste Triebfeder für die Umsatz- und Gewinnentwicklung bei der Deutschen Post bleiben. So rechnet der Bonner Logistikriese damit, dass das Volumen in diesem Bereich bis 2020 um weitere 25 Prozent auf dann eine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Keine Angst vor Amazon

Die Deutsche Post sieht das Wachstum des weltgrößten Online-Händlers Amazon im Logistikgeschäft gelassen. "Würden wir Angst vor Amazon haben, hätten wir etwas falsch gemacht. Aber das haben wir nicht, wir wachsen weiter", sagte der für das Brief- und Paketgeschäft zuständige Post-Vorstand Jürgen … mehr