Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Diese Linien müssen halten!

Der deutsche Aktienmarkt ist angeschlagen. Der DAX hat seit Montag vergangener Woche 400 Punkte eingebüßt. Auch die Aktie der Deutschen Bank konnte sich der breiten Konsolidierung nicht erwehren und droht unter wichtige Unterstützungen zu fallen.

Die Deutsche Bank hat seit dem Hoch am 19. März rund zwölf Prozent an Wert eingebüßt. Dies ist nicht weiter dramatisch, nachdem Deutschlands Bank Nummer 1 zuvor eine Rallye von mehr als 50 Prozent aufs Parkett gelegt hatte. Doch wie weit kann die Konsolidierung, die als gesund bezeichnet werden kann, noch gehen?

Die erste Unterstützung wartet im Bereich von 34 Euro, die aus dem Zwischenhoch von Ende Oktober 2011 und mehreren Hochpunkten im Januar resultiert. Sollte diese Linie nicht halten, wäre die 90 Tage-Linie-Linie die nächste Station, die aktuell bei 32,76 Euro verläuft.

200-Tage-Linie im Visier

Eine der wichtigsten Unterstützungen wartet bei 31,13 Euro in Form des 200-Tage-Durchschnitts. Diese Linie sollte mit aller Macht verteidigt werden, da sonst noch einmal stärkere Rücksetzer wahrscheinlich wären. Knapp oberhalb beziehungsweise unterhalb dieser Markierung verlaufen zwei weitere horizontale Auffanglinien.

In Zurückhaltung üben

Rein charttechnisch betrachtet drängt sich ein Einstieg momentan nicht auf. Nach dem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends sind weitere Rückschläge möglich. Optimal wären ein Test der 200-Tage-Linie und anschließend die Trendumkehr nach oben. Dies sollten Anleger beobachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Back to the roots

Deutsche-Bank-CEO John Cryan lässt beim Umbau des Unternehmens keinen Stein auf dem anderen. Doch genau das könnte sich auszahlen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Bank mit der neu gegründeten Kapitalmarktsparte Global Capital Management Großkonzerne vom Börsengang bis hin zu … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank bald günstigster DAX-Wert?

Bei der Deutschen Bank läuft es derzeit einfach. Letzte Woche konnte mit der Einigung um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor ein weiterer Rechtsstreit beigelegt werden. Die Bank bietet mit der neuen Kapitalmarktsparte für Unternehmen zudem nun eine Betreuung aus einem Guss an. Und wenn … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Euribor-Streit beendet

Die Deutsche Bank kann eine weitere juristische Baustelle schließen: Im Rechtsstreit um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor wurde mit den US-Behörden am Montagabend eine vorläufige Einigung erzielt. Im freundlichen Gesamtmarkt kann die Aktie am Dienstag daraufhin moderat zulegen. mehr