Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Diese Linien müssen halten!

Der deutsche Aktienmarkt ist angeschlagen. Der DAX hat seit Montag vergangener Woche 400 Punkte eingebüßt. Auch die Aktie der Deutschen Bank konnte sich der breiten Konsolidierung nicht erwehren und droht unter wichtige Unterstützungen zu fallen.

Die Deutsche Bank hat seit dem Hoch am 19. März rund zwölf Prozent an Wert eingebüßt. Dies ist nicht weiter dramatisch, nachdem Deutschlands Bank Nummer 1 zuvor eine Rallye von mehr als 50 Prozent aufs Parkett gelegt hatte. Doch wie weit kann die Konsolidierung, die als gesund bezeichnet werden kann, noch gehen?

Die erste Unterstützung wartet im Bereich von 34 Euro, die aus dem Zwischenhoch von Ende Oktober 2011 und mehreren Hochpunkten im Januar resultiert. Sollte diese Linie nicht halten, wäre die 90 Tage-Linie-Linie die nächste Station, die aktuell bei 32,76 Euro verläuft.

200-Tage-Linie im Visier

Eine der wichtigsten Unterstützungen wartet bei 31,13 Euro in Form des 200-Tage-Durchschnitts. Diese Linie sollte mit aller Macht verteidigt werden, da sonst noch einmal stärkere Rücksetzer wahrscheinlich wären. Knapp oberhalb beziehungsweise unterhalb dieser Markierung verlaufen zwei weitere horizontale Auffanglinien.

In Zurückhaltung üben

Rein charttechnisch betrachtet drängt sich ein Einstieg momentan nicht auf. Nach dem Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends sind weitere Rückschläge möglich. Optimal wären ein Test der 200-Tage-Linie und anschließend die Trendumkehr nach oben. Dies sollten Anleger beobachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Licht und Schatten

Die Deutsche Bank wird in den USA schon wieder zur Kasse gebeten: Umgerechnet 138 Millionen Euro muss der Konzern für Manipulationen des Referenzzinssatzes Libor berappen. Bereits im April 2015 hatte das Geldhaus in den USA und Großbritannien 2,3 Milliarden Euro Strafen an die Behörden wegen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Oxfam klagt an

Die Deutsche Bank hatte im vergangenen Jahr die größten Rechtsrisiken ausgeräumt. Doch jetzt steht ein neuer Vorwurf im Raum: Die Entwicklungsorganisation Oxfam will herausgefunden haben, dass europäische Großbanken mit ihren Gewinnen ähnlich wie einige internationale Konzerne verfahren. Demnach … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das Prinzip Hoffnung

Bei der Deutschen Bank läuft gerade die sechste Kapitalerhöhung seit der Finanzkrise vor zehn Jahren. In der Branche ist der Konzern damit in bester Gesellschaft: Nach Berechnungen von Finanz & Wirtschaft haben Banken rund um den Globus seit dem Jahr 2007 die unvorstellbare Summe von 1.144 … mehr