Deutsche Bank
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Aktie in intaktem Trendkanal

Die Aktie der Deutschen Bank zählt am Freitag zu den Top-Gewinnern im DAX. Zuletzt nahm der Verkaufsdruck auf die Bankaktie jedoch zu. Wie geht es nun weiter?

Der schwache Gesamtmarkt und das schlechte Jahresergebnis des Konkurrenten Credit Agricole belasteten zuletzt den Aktienkurs der Deutschen Bank. Der Titel rutschte unter die Trendlinie der seit Sommer 2012 gültigen Aufwärtsbewegung.

Unterstützung im Fokus

Am Freitag zählt die Bank-Aktie im Handelsverlauf zu den Gewinnern im DAX. Die Bullen scheinen knapp über der unteren Begrenzung des Trendkanals bei 35 Euro wieder das Steuer übernommen zu haben. Aus charttechnischer Sicht hat die Bankaktie Potenzial bis an die obere Begrenzung des Kanals bei rund 40 Euro. Allerdings muss erst das alte Bewegungshoch bei 38,70 Euro geknackt werden.

Für Mutige

DER AKTIONÄR ist weiterhin von dem Potenzial der Deutschen-Bank-Aktie überzeugt. Allerdings investieren nur mutige Anleger. Das Kursziel lautet nach wie vor 50 Euro, der Stoppkurs sollte bei 31 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hedgefonds sollen`s richten

Die Deutsche Bank hat sich in den USA neben einer Strafzahlung im Hypothekenstreit auch verpflichtet Kunden Erleichterungen bei Immobilienkrediten zu gewähren. Üblich bei solchen Verfahren sind gestreckte Laufzeiten der Kredite oder niedrigere Zinsen. Das Volumen soll 4,1 Milliarden Dollar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch … mehr