Deutsche Bank
von Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Deutsche Bank: Aktie in intaktem Trendkanal

Die Aktie der Deutschen Bank zählt am Freitag zu den Top-Gewinnern im DAX. Zuletzt nahm der Verkaufsdruck auf die Bankaktie jedoch zu. Wie geht es nun weiter?

Der schwache Gesamtmarkt und das schlechte Jahresergebnis des Konkurrenten Credit Agricole belasteten zuletzt den Aktienkurs der Deutschen Bank. Der Titel rutschte unter die Trendlinie der seit Sommer 2012 gültigen Aufwärtsbewegung.

Unterstützung im Fokus

Am Freitag zählt die Bank-Aktie im Handelsverlauf zu den Gewinnern im DAX. Die Bullen scheinen knapp über der unteren Begrenzung des Trendkanals bei 35 Euro wieder das Steuer übernommen zu haben. Aus charttechnischer Sicht hat die Bankaktie Potenzial bis an die obere Begrenzung des Kanals bei rund 40 Euro. Allerdings muss erst das alte Bewegungshoch bei 38,70 Euro geknackt werden.

Für Mutige

DER AKTIONÄR ist weiterhin von dem Potenzial der Deutschen-Bank-Aktie überzeugt. Allerdings investieren nur mutige Anleger. Das Kursziel lautet nach wie vor 50 Euro, der Stoppkurs sollte bei 31 Euro gesetzt werden.

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Jetzt wird's richtig bitter

Die Aktie der Deutschen Bank ist am Freitag nach enttäuschenden Zahlen des US-Wettbewerbers JPMorgan eingebrochen. Das Papier rutschte unter den erst vor Kurzem gebrochenen kurzfristigen Abwärtstrend. Nun droht die Aktie unter den Stoppkurs des AKTIONÄR zu fallen. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Kick fehlt

Die Aktie der Deutschen Bank kommt am Donnerstag nicht in Schwung. Derzeit pendelt der sehr günstig bewertete DAX-Titel um den kurzfristigen Abwärtstrend. Unterdessen will die Deutsche Bank die neuen rechtlichen Vorgaben zur Begrenzung von Bonuszahlungen voll ausschöpfen. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.