Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Chart-Check Commerzbank: Droht jetzt der Ausverkauf?

Das Griechenland-Drama belastet vor allem Bank-Aktien massiv. Die Commerzbank-Aktie ist charttechnisch schwer angeschlagen. Die Analysten sehen im aktuellen Kursdebakel eine gute Chance zum Einstieg.

Beim Blick auf den Commerzbank-Chart wird Anlegern derzeit schwindelig. In wenigen Wochen hat die Aktie reihenweise wichtige Unterstützungen gebrochen: Das Zwichenhoch bei 11,71 Euro, die 200-Tage- sowie die 90-Tage-Linie. Außerdem ist die Aktie unter den seit Januar gültigen Aufwärtstrend gerutscht. Nun droht ein schnelles Abgleiten auf elf Euro. Hält auch diese Marke nicht, könnte die Marke schnell auf 10,31 Euro fallen.

Fundamental ist das Kursdebakel nicht gerechtfertigt, meinen elf von 35 Analysten, die die Aktie analysieren. 18 Experten stufen die Commerzbank mit „Halten“ ein, sechs mit „Verkaufen“. Im Schnitt sehen die Analysten ein Kurspotenzial von aktuell 16 Prozent.

Erstmal warten

Die Commerzbank ist mit einem 2016er-KGV von 12 alles andere als teuer. Trotzdem sollten die Anleger mit dem Einstieg zunächst warten, ob die 11-Euro-Marke hält. Das Kursziel des AKTIONÄR auf 12-Monatssicht lautet 14 Euro, der Stopp sollte bei 10,80 Euro gesetzt werden.


Profitieren Sie von den Erfahrungen des Börsenprofis!

Der große Gebert

Autor: Gebert, Thomas
ISBN: 9783864702549
Seiten: 336
Erscheinungsdatum: 27.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Der nach ihm benannte Börsenindikator ist mittlerweile mehrfach ausgezeichnet, Merrill Lynch hat dazu sogar ein Zertifikat aufgelegt. Nun hat Börsen-Altmeister Thomas Gebert drei seiner Klassiker vollständig überarbeitet und zu einem Buch zusammengeführt.

„Der intelligente Investor“, „Börsenindikatoren“ und „Börsenzyklen“ sind Klassiker der Börsenliteratur. Ihr Autor ist der seit vielen Jahrzehnten an der Börse außerordentlich erfolgreiche Physiker Thomas Gebert, dessen „Gebert Börsenindikator“ seit Jahren die Fachwelt durch seine Einfachheit und durch seine Outperformance beeindruckt. Nun hat Thomas Gebert seine drei Bestseller komplett überarbeitet, an die heutige Situation angepasst und mit aktuellen Beispielen versehen.

„Der große Gebert“ ist geballtes Börsenwissen, das dem Leser eine Anleitung gibt, wie er sachlich, unaufgeregt und überaus erfolgreich an den Märkten agieren kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier winken satte Gewinne

Die Commerzbank erfindet sich gerade neu. Mit den Zahlen zum abgelaufenen Quartal hat CEO Martin Zielke gezeigt, dass die Bank auf einem guten Weg ist. Eine Fusion mit dem Kundengeschäft stehe derzeit nicht auf der Agenda, so Commerzbank-Vorstand Michael Mandel gegenüber dem Handelsblatt. Vielmehr … mehr