Commerzbank
- Fabian Strebin - Redakteur

Chart-Check Commerzbank: 90-Tage-Linie durchbrochen

Nachdem die Aktien der Commerzbank in den vergangenen Tagen unter der schlechten Performance der Deutschen Bank litten, geben die Entscheidungen der Bank of Japan und der Federal Reserve neue Impulse. Charttechnisch wird es jetzt interessant.

Für die Commerzbank läuft es derzeit deutlich besser als für den Konkurrenten Deutsche Bank. Kurstechnisch hat sich die Aktie zuletzt von den Deutsche-Bank-Titeln abgekoppelt und wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Wenn Commerzbank CEO Michael Zielke demnächst seine neue Strategie vorstellt, dürfte der Kurs weiter steigen.

Signallinie geschnitten

Nachdem die Commerzbank-Aktie in den letzten Tagen bereits mehrmals die 90-Tage-Linie getestet hat, wird heute ein neuer Versuch unternommen. Glückt der Ausbruch, kommt als nächstes der übergeordnete Abwärtstrend bei aktuell 6,65 Euro in Sicht. Springt der Kurs nachhaltig über die Trendlinie und den Widerstand bei 6,70 Euro, wäre das ein neues Kaufsignal. Auch fundamental ist die Commerzbank-Aktie günstig bewertet mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,3 und einer Dividendenrendite von 3,1 Prozent. Mutige greifen zu, das Ziel beträgt 8,00 Euro. Der Stopp sollte bei Euro 5,20 gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Erfolgreich dank Big Data

Die Digitalisierung ist der wichtigste Eckpfeiler beim Konzernumbau der Commerzbank. Die jüngste Entwicklung zeigt, welche Fortschritte CEO Martin Zielke hier macht. Laut verschiedenen Medienberichten schafft die Bank jetzt einen eigenen Konzernbereich zu diesem Thema. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Goldman Sachs hebt Kursziel

Die Aktie der Commerzbank ist in den vergangenen Wochen nicht Recht vom Fleck gekommen. Die Hürde von zehn Euro war zu hoch. Im schwachen Handel nach Pfingsten führt der Wert jedoch den Leitindex DAX an, weil sich die Investmentbank Goldman Sachs positiv geäußert hat. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Die Roboter kommen

Die „Strategie 4.0“ von Commerzbank-Chef Martin Zielke soll nicht nur die Kosten des Konzerns drücken und die Rendite erhöhen. Auch das verstaubte Image will der Vorstand endlich ablegen. In der Digitalisierung soll die Zukunft liegen. Die Deutsche Bank will ebenfalls wendiger werden. Die neue … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Das war‘s dann

Nun ist Schluss. Die geringen Frachtraten durch zu hohe Kapazitäten bei Reedereien weltweit drücken schon länger auf das Geschäft mit Schiffspfandbriefen. Die Commerzbank hat zuletzt im Jahr 2011 Papiere dieser Art begeben. Wie das Unternehmen mitteilt, zieht sich der Konzern jetzt komplett aus dem … mehr