Cancom
- Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Cancom: Vorsicht, Verkaufssignal!

Cancom ist Mitte der Handelswoche unter eine wichtige horizontale Unterstützung gefallen. Der TecDAX-Titel hat somit ein Verkaufssignal ausgelöst. Investierte Anleger sollten trotz der heutigen Gegenbewegung auf der Hut sein

Die Cancom-Aktie Mitte der Woche unter eine wichtige horizontale Unterstützung gerutscht und hat somit ein Verkaufssignal ausgelöst. Aus charttechnischer Sicht hat sich diese Entwicklung bereits angekündigt. Zwar arbeitet der TecDAX-Titel im Vorfeld mehrere Wochen an einer Bodenbildung und kletterte bis an den horizontalen Widerstand bei 13,00 Euro. Dort ging dem Papier des IT-Dienstleisters aber die Puste aus und der Verkaufsdruck nahm spürbar zu.

Bullen vs. Bären

Die Aktie fiel daraufhin bis an die Unterstützung an der 12-Euro-Marke. In den vergangenen Handelstagen lieferten sich Bullen und Bären ein zähes Ringen um diese charttechnisch markante Kursmarke. Im Zuge des schwächeren Gesamtmarktes rutschte Cancom am Mittwoch schließlich darunter.

Stoppkurs beachten

Die charttechnische Situation des Titels hat sich mit dem Auslösen des Verkaufssignals weiter eingetrübt. Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, sollten unbedingt an den Stoppkurs bei 11,00 Euro auf Schlusskursbasis beachten. Ein Neueinstieg drängt sich derzeit nicht auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Top-Gewinner Cancom: Die Bullen sind zurück

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom setzt sich zur Wochenmitte mit einem zweistelligen Kursplus an die Spitze des TecDAX. Grund dafür sind optimistische Aussagen vom Management sowie gute Fundamentaldaten. Das positive Sentiment dürfte den engagierten Shortsellern bei Cancom nicht gefallen – … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Cancom nach Zahlen: Das raten die Analysten

Den TecDAX-Titel haben nach den Quartalszahlen weitere Analysten unter die Lupe genommen. Nach der Baader Bank legen jetzt auch die Privatbank Berenberg sowie das Analysehaus Warburg Research negative Studien nach. Das Papier bleibt volatil, schlägt sich aber in einem schwachen Gesamtmarkt wacker. mehr