BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check BASF: Es wird brenzlig

Die Aktie von BASF ist an den vergangenen Handelstagen deutlich unter Druck geraten. Und auch im vorbörslichen Handel geht es heute mit den Anteilscheinen des weltgrößten Chemieproduzenten zunächst steil bergab. Wie sind nun die weiteren charttechnischen Aussichten für den DAX-Titel?

Durch den jüngsten Kursrutsch hat sich das Chartbild bei den BASF-Papieren natürlich erheblich eingetrübt. So rutschte der Kurs unter die 200-Tage-Linie und auch unter den seit Februar gültigen Aufwärtstrend. Nun wäre es sehr wichtig, dass die horizontalen Unterstützungen bei 65 und 64 Euro jetzt halten. Ansonsten droht eine Fortsetzung des zuletzt regelrecht dramatischen Abverkaufs.

Abwarten
Anleger sollten bei BASF zunächst an der Seitenlinie verharren und abwarten, ob die charttechisch wichtigen Unterstützungen halten. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 55,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Die Dividende steigt erneut

Der Chemieriese BASF hat seine Zahlen für das vierte Quartal des abgelaufenen Jahres vorgelegt. Nachdem in den Vorjahren der Ölpreisverfall den Konzern noch deutlich belastete, machten sich nun das höhere Ölpreisniveau sowie die verbesserte Lage in der Chemiebranche positiv im Ergebnis des … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 5 Fakten zur Dividende

In wenigen Wochen nimmt die Dividendensaison bei den meisten DAX-Konzernen richtig Fahrt auf. Die Anteile des Ludwigshafener Chemieriesen BASF sind dabei bei Privatanlegern traditionell sehr gefragt. DER AKTIONÄR zeigt daher nun fünf der wichtigsten Fakten zur Dividendenzahlung bei BASF auf. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: 105 oder 64 Euro?

Die Aktie von BASF hat im gestrigen Handelsverlauf – wieder einmal – ein neues 52-Wochen-Hoch markiert. Geht es nach den Analysten von JPMorgan, so haben die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten noch reichlich Luft nach oben. Für die Experten von Bernstein sieht die Sache hingegen ganz … mehr