BASF
- Thorsten Küfner - Redakteur

Chart-Check BASF: Es wird brenzlig

Die Aktie von BASF ist an den vergangenen Handelstagen deutlich unter Druck geraten. Und auch im vorbörslichen Handel geht es heute mit den Anteilscheinen des weltgrößten Chemieproduzenten zunächst steil bergab. Wie sind nun die weiteren charttechnischen Aussichten für den DAX-Titel?

Durch den jüngsten Kursrutsch hat sich das Chartbild bei den BASF-Papieren natürlich erheblich eingetrübt. So rutschte der Kurs unter die 200-Tage-Linie und auch unter den seit Februar gültigen Aufwärtstrend. Nun wäre es sehr wichtig, dass die horizontalen Unterstützungen bei 65 und 64 Euro jetzt halten. Ansonsten droht eine Fortsetzung des zuletzt regelrecht dramatischen Abverkaufs.

Abwarten
Anleger sollten bei BASF zunächst an der Seitenlinie verharren und abwarten, ob die charttechisch wichtigen Unterstützungen halten. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 55,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Nach starken Zahlen fast auf Allzeithoch

Der Chemieriese BASF hat die Marktteilnehmer gestern Abend mit der Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse für 2017 überrascht – positiv überrascht! Denn der DAX-Konzern übertraf mit den Zahlen die Analystenprognose deutlich. Die Aktie legte kräftig zu und notiert nur noch knapp unter dem … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Das raten jetzt die Analysten

Die Rahmenbedingungen könnten für den deutschen Chemieriesen BASF wahrlich ungünstiger sein: Die Weltwirtschaft brummt und der Ölpreis ist gerade wieder auf ein neues 3-Jahreshoch geklettert. Sollten Anleger deshalb jetzt beim DAX-Titel zugreifen. DER AKTIONÄR zeigt auf, was die Experten nun … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Wie geht es 2018 weiter?

Der Chemieriese BASF blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. Das kommende Jahr dürfte angesichts des anvisierten Zukaufs von Bayers Saatgutsparte und der geplanten Fusion der Tochter Wintershall mit DEA ebenfalls spannend werden. DER AKTIONÄR zeigt auf, was für die Aktionäre wichtig ist. mehr