Aixtron
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Aixtron: 40 oder 25 Euro?

Nachdem in der vergangenen Woche der kurzfristige Aufwärtstrend kassiert wurde, setzen sich die Kursverluste bei Aixtron am Montag fort. Jetzt steht der Test einer wichtigen Unterstützungsmarke unmittelbar bevor.

Der kleine Anstieg vom Freitag hat nicht die erhoffte Trendwende eingeleitet, sich vielmehr als Wunschdenken herausgestellt. Schon am Montag trommeln wieder die Verkaufsorders auf den Anlagenbauer ein und drücken den Kurs unter die 30-Euro-Marke. Am späten Nachmittag verliert das Papier 3,6 Prozent auf 29,12 Euro, nachdem es in der Spitze bis 28,52 Euro abgerutscht war. Ein erneuter Test dieses Tiefs ist nicht ausgeschlossen.

Hält die Unterstützung?

Aus Sicht der Charttechnik wird mit dem heutigen Kursverlauf ein weiteres Verkaufssignal ausgelöst - weitere Abschläge sind zu erwarten. Aixtron notiert nun unmittelbar über einer horizontalen Unterstützungslinie, die im Bereich um  28,86 Euro verläuft. Knapp unterhalb dieser Markierung verläuft die 38-Tage-Linie (28,13 Euro), die zusätzlichen Halt bieten sollte.

Es bleibt volatil

Erweist sich die Unterstützungszone als belastbar, könnte es mit dem Kurs langsam wieder bergauf gehen. Im Falle eines Breaks läge die nächste relevante Unterstützung bei 24,95 Euro (Tief vom 22.12.).

Die zuletzt positiven Aussagen des Managements zur allgemeinen Beleuchtung und das anhaltend hohe Niveau bei den Auftragseingängen sprechen für einen starken Geschäftsverlauf im vierten Quartal 2010. Diese Entwicklung spiegelt sich derzeit aber nur unzureichend im Kursverlauf wider, weshalb DER AKTIONÄR an seiner grundsätzlich positiven Einschätzung für Aixtron mit einem mittelfristigen Kursziel von 40 Euro festhält. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Dennis Riedl | 0 Kommentare

Trendwende bei Shortsellern: Der Fall Aixtron

Über ein Jahr lang hat eine stetig steigende, überwiegend angelsächsiche Shortseller-Gemeinde den Aixtron-Kurs nach unten getrieben. Doch nun mehren sich stille Zeichen, wonach sich das Blatt wendet- Für die verbliebenen Leerverkäufer könnte das zu einem Boomerang-Effekt werden. Warum die … mehr