Aareal Bank
von Stefan Limmer - Redakteur

Chart-Check Aareal-Bank-Aktie: Abverkauf beendet?

Der Verkaufsdruck auf die Aktie der Aareal Bank hat sich seit Veröffentlichung der jüngsten Zahlen verstärkt. Die charttechnische Situation des MDAX-Titels verschlechterte sich in den vergangenen Handelstagen. Wie geht es nun weiter?

Begeisterungsstürme lösten die Zahlen der Aareal Bank zum dritten Quartal des laufenden Jahres nicht aus. Der Wiesbadener Immobilienfinanzierer verdiente weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit lag der Konzern zwar im Rahmen der Markterwartungen, der Verkaufsdruck auf den MDAX-Titel nahm daraufhin aber dennoch zu.

Unterstützung in Sicht

Im Zuge des Abverkaufs rutschte der Kurs bereits unter die charttechnische Stütze bei 16,00 Euro. Aktuell notiert der Titel knapp über der horizontalen Unterstützung im Bereich der 15,00 Euro-Marke. Spätestens dort sollte der Verkaufsdruck nachlassen und die Aktie einen Boden finden. Übernehmen die Bullen dann wieder das Ruder steht als nächstes das alte Bewegungshoch bei 17,59 Euro auf der Agenda.

Weiterhin kaufenswert

DER AKTIONÄR hält weiterhin an seiner Einschätzung zur Aktie der Aareal Bank fest: Die Anteile des Immobilienfinanzierers bleiben aufgrund der soliden Bilanz, der starken Marktstellung, der positiven Charttechnik und der nach wie vor günstigen Bewertung (2013er-KGV von 8; KBV von 0,5) ein klarer Kauf. Das Kursziel lautet 23,00 Euro, der Stopp sollte bei 12,90 Euro platziert werden.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Aareal Bank vor weiteren Zukäufen

Die Aareal-Bank schließt Übernahmen nicht aus. "Für uns stellt sich generell die Frage, was wir mit überschüssigem Kapital tun", sagte Unternehmenschef Wolf Schumacher "Euro am Sonntag". Neben Sonderausschüttungen an die Aktionäre und der Akquise von Neugeschäft könnten damit auch Zukäufe … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.