DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Chancen und Risiken an der Börse: So wird 2016 (Teil 3)

Vor dem Jahreswechsel die Prognosen zu aktualisieren, gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen von Ökonomen. Lesen Sie in Teil 3 unserer Serie, was AXA Investments und Max Otte erwarten.

DEr Fondsmanager, Vermögensverwalter und Bestsellerautor („Der Crash kommt“) rechnet mit einem äußerst erfolgreichen Börsenjahr 2016. „Obwohl die Krisen weltweit zunehmen, traue ich dem DAX 14.000 bis 15.000 Punkte zu“, so Otte. „Meine Favoriten sind Warren Buffetts Berkshire Hathaway und Cognizant, ein IT-Dienstleister mit rasantem Wachstum.“

Die Experten von AXA Investments erwarten für das kommende Jahr ein sehr ordentliches Wachstum der Weltwirtschaft, „vermutlich 3,1 Prozent“. Allerdings rechnet AXA Investments mit einer moderaten Wachstumsabschwächung in den USA und in China, „während Japan eines der wenigen Industrieländer sein könnte, in denen sich das Wachstum beschleunigt.

Die Investitionen in der Eurozone dürften durch den Wohnimmobilienmarkt, auf dem sich die Lage langsam bessert, einen Schub erhalten, so die Analysten. „Auch zusätzliche Staatsausgaben für Sicherheit und im Zusammenhang mit dem großen Strom von Flüchtlingen und Migranten in der Eurozone wirken sich positiv aus.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Marcel Barth -
    Der Herr Professor lag mit seinen Prognosen für 2015 ziemlich daneben. Vor allem die in seinem Ampega-Vermögensbildungsfonds lange favorisierten Goldminen- und Ölaktien haben Schiffbruch erlitten, weshalb auch die Jahresperformance im Minusbereich liegt. Mit jedem DAX-ETF hätte man locker 8 Prozent plus gemacht.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr