Continental
- Werner Sperber - Redakteur

Champion Minerals und Continental im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau II

Der Austria Börsenbrief Rohstoffe fährt weiter auf Champion Minerals, jetzt Champion Iron Mines, ab. Das Zertifikatejournal geht auf "Nummer (beinahe) Sicher" mit einem Derivat auf Continental. Zudem gibt es Änderungen in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau: Martin Münzenmayer, Experte des Austria Börsenbriefes Rohstoffe, verweisen auf die Namensänderung von Champion Minerals in Champion Iron Mines, mit der einhergehenden Änderung der International Securities Identification Number (ISIN) in CA15854B1004 und der Wertpapierkennnummer (WKN) in A1J3LZ. Das Management möchte mit dem neuen Namen zum Ausdruck bringen, dass die Weiterentwicklung des wichtigsten Projektes, "Fire Lake North", zu einer produzierenden Mine ein vorrangiges Unternehmensziel ist. Die kanadische Eisenbahngesellschaft Canadian National Railway Company unterstützt dabei die Erstellung einer Machbarkeitsstudie mit dem Bau einer Eisenbahnlinie, welche Bergbauprojekte in der kanadischen Eisenerz-Region Labrador mit dem Hafen in Sept-Îles verbinden soll. Die neue Eisenbahnstrecke soll von mehreren Unternehmen genutzt werden.

Änderungen im Musterdepot des Austria Börsenbriefes Rohstoffe:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio setzen einen Stoppkurs für die 2.000 Anteile von Western Potash bei 0,38 Euro. Zudem möchten sie ihre 100 Bonus-Zertifikate (WKN AA4 H8A) auf Yamana Gold und ihre 150 Zertifikate (WKN AA4 C02) auf den russischen Index RDX wohl jeweils mit Gewinn ausbuchen und dafür 200 Stay-High-Optionsscheine (WKN SG2 ZBC) auf Gold zu höchstens neun Euro einbuchen.


Das Zertifikatejournal: (Fast) sichere Rendite   

Die Experten des Zertifikatejournals erklären, der Autozuliefer-Betrieb Continental ist nach Bosch die weltweite Nummer 2 der Branche und hat sich die Rückkehr in den DAX redlich verdient. Anfang August meldete das Management Rekordzahlen für das erste Halbjahr 2012. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um fast elf Prozent auf 16,5 Milliarden Euro und der Gewinn um beinahe 50 Prozent auf rund eine Milliarde Euro. Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart erwartet ein weiteres Rekordjahr für Continental und prognostiziert ein Umsatzwachstum von mehr als sieben Prozent auf mehr als 32,5 Milliarden Euro. Der langfristige Aufwärtstrend im Aktienkurs von Continental ist gültig. Seit Kurzem verändert sich die Notierung allerdings nur mehr wenig. Doch das reicht aus, um mit dem Aktienanleihe genannten Zertifikat (WKN LB0 PPC) der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) auf Continental Geld zu verdienen. Wenn der Aktienkurs bis November 2013 niemals mehr als 50 Prozent an Wert verliert, zahlt die LBBW den Nennbetrag des Papieres zuzüglich eines Zinskupons von fünf Prozent zurück.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Continental: Enttäuschung auf der HV

Der nach Bosch weltweit zweitgrößte Autozulieferer hat mit seinen Quartalszahlen enttäuscht. Vor allem negative Währungseffekte sorgten bei Continental für einen Gewinnrückgang. Die Conti-Aktie gehört im DAX am Freitag zu den Tagesverlierern. Daran konnten auch Andeutungen zu einem möglichen … mehr