Cancom
- Werner Sperber - Redakteur

Centrotec Sustainable und Porsche im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Aktien-Strategie erklärt, Centrotec Sustainable ist ein günstig bewertetes Wachstumsunternehmen. Börse Online fährt auf die Porsche Automobil Holding SE ab. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Die folgenden Texte sind von den jeweils genannten Publikationen übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.):

Die Experten von Aktien-Strategie erklären, Centrotec Sustainable ist auf (energie-)effiziente Gebäudetechnik spezialisiert (Anmerkung der Redaktion: Das Unternehmen gliedert die Produkte und integrierten Systemlösungen für energiesparendes Heizen, Lüften und Klimatisieren in die drei Sparten "Klima Systeme (Climate Systems)", "Abgas-Systeme (Gas Flue Systems)" sowie "Medizintechnik & Kunststoffe für technische Anwendungen (Medical Technology & Engineering Plastics)". Das letzte Segment wird in der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft Medimondi AG gebündelt.). Das schlechte Wetter bis April dieses Jahres sowie die Schuldenkrise in weiten Teilen Europas haben die Baubranche und damit auch das Ergebnis von Centrotec Sustainable für das erste Halbjahr belastet. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um vier Prozent auf rund 236 Millionen Euro. Das operative Ergebnis gab um 23 Prozent auf 6,9 Millionen Euro nach. Der Vorstand bestätigte dennoch die Ziele für das Gesamtjahr, was wohl ein klein wenig zu optimistisch ist. Umsatz und operatives Ergebnis dürften vielmehr leicht sinken. Mittelfristig bleiben die Wachstumsaussichten für effiziente Gebäudetechnik allerdings glänzend und die Aktie von Centrotec Sustainable ist mit einem KGV von 12 günstig bewertet. Das Kursziel beträgt 19 Euro und der Stop-Loss sollte bei 11,85 Euro gesetzt werden.

Börse Online: Porsche ist besser als Volkswagen   

(Anmerkung der Redaktion: Die Porsche Automobil Holding SE ist die Holdinggesellschaft für die Porsche Zwischenholding GmbH. Die wiederum ist an der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG beteiligt und hält zudem 50,7 Prozent der Stammaktien der Volkswagen AG.) Aufgrund der Halbjahreszahlen der Porsche Automobil Holding SE erwarten die Experten von Börse Online, dass die Holding wohl nur eine beschränkte Zeit als Eigentümerin von VW-Stammaktien Bestand haben wird. Eigentlich soll die Porsche Automobil Holding SE das Geschäft mit den Sportwagen von Porsche an Volkswagen verkaufen und danach neue Investments einzugehen. Doch informierte Investoren glauben nicht, daran, dass die Porsche Automobil Holding SE in neue Geschäfte investiert. Vielmehr gehen sie davon aus, dass sich die Porsche Automobil Holding SE und die Volkswagen AG zusammenschließen, sobald die Prozesse gegen die beiden Konzerne beendet sind. Diese Prozesse wurden angestrengt, aufgrund der Vorkommnisse rund um den gescheiterten Versuch von Porsche Volkswagen zu kaufen. Wenn die Fusion von Volkswagen und der Porsche Automobil Holding SE abgeschlossen ist, würden wohl erhebliche Werte freigesetzt: Wenn der derzeitige Kurs der Stammaktien von Volkswagen zur Berechnung herangezogen wird, beträgt der innere Wert der Aktie der Porsche Automobil Holding SE mehr als 90 Euro. Der Netto-Barbestand alleine macht mehr als zehn Euro je Aktie aus. Bis dieser Zusammenschluss kommt, erhalten die Aktionäre der Porsche Automobil Holding SE die Dividende, welche Volkswagen an die Porsche Automobil Holding SE bezahlt. Wird diese Ausschüttung vollständig weitergereicht, ist die Dividendenrendite höher, als für Anleger, welche die Stammaktie der Volkswagen AG besitzen. Investoren sollten deshalb die Aktie der Porsche Automobil Holding SE mit einem Kursziel von 85 Euro und einem Stoppkurs bei 55 Euro kaufen, zumal das KGV für das nächste Jahr weniger als 6 beträgt.

Änderungen in Musterdepots von Börse Online:

Die Verantwortlichen für das Nebenwerte-Musterdepot haben 2.500 Titel von PNE Wind zu 2,84 Euro eingebucht und bei 2,29 Euro abgesichert. Nun möchten sie noch ihre 350 Anteile von Cancom mit Gewinn zu mindestens 23 Euro ausbuchen und dafür 2.000 Aktien von Phoenix Solar zu höchstens 2,50 Euro aufnehmen.

Die Verantwortlichen für das Zertifikate-Musterportfolio haben 100 Bonus-Zertifikate (WKN BP7 1EC) auf den DAX zu 88,75 Euro eingebucht und bei 79,50 Euro abgesichert. Nun möchten sie noch 1.000 Long-Zertifikate (WKN CF1 XDW) auf Apple zu höchstens 8,50 Euro aufnehmen. Die 700 Inline-Optionsscheine (WKN SG3 VYF) ebenfalls auf den deutschen Leitindex sollen nun zu maximal 7,75 Euro eingebucht werden.


210% mit Tesla Motors/ 320% mit OTE/ 400% mit einem KUKA-Bull
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

AKTIONÄR Top-Tipp Cancom: Stark, stark, stark!

Cancom bleibt auf Wachstumskurs. Der IT-Dienstleister lässt sich von der allgemein eingetrübten wirtschaftlichen Stimmung in Deutschland nicht beirren. Nach einem erfreulichen Jahresauftakt geht der Vorstand auch im Gesamtjahr von einem deutlichen Anstieg bei Umsatz und operativem Ergebnis (EBITDA) … mehr