Centrosolar Group
- Alfred Maydorn - Redakteur

Centrosolar überrascht: Positiver Cashflow – Aktie im Aufwind

Die Aktie von Centrosolar befindet sich kräftig im Aufwind. Die Aktie klettert wieder über die wichtige 1-Euro-Marke. Aber auch fundamental gibt es Rückenwind. Für das vierte Quartal 2012 erwartet der Solarkonzern einen positiven Cashflow.

Die Aktie von Centrosolar setzt ihre Erholung fort und notiert derzeit mit 1,024 Euro wieder über der wichtigen 1-Euro-Marke. Nach eher enttäuschenden Zahlen im dritten Quartal blickt der Konzern zumindest verhalten optimistisch nach vorne.

Positiver Ausblick

Eine nachhaltige Erholung der Solarbranche steht zwar nicht unmittelbar bevor, dennoch blickt Centrosolar-Chef Alexander Dr. Kirsch zumindest verhalten optimistisch nach vorne - und hat im Gespräch mit dem AKTIONÄR eine kleine Überraschung parat. „Für das vierte Quartal 2012 erwarten wir einen positiven Cashflow.", teilte Kirsch mit.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres war noch ein negativer Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 21,7 Millionen Euro aufgelaufen. Jetzt will Centrosolar an der Kostenschraube drehen und insbesondere das defizitäre Solarglasgeschäft wieder auf Vordermann bringen.

Kirsch erwartet, dass im Laufe des nächsten Jahres die Talsohle in der Branche erreicht werden dürfte. Darüber hinaus geht er von einer Fortsetzung der Konsolidierung der Branche aus. Besserung erwartet er ab Ende 2013.

Krisengewinner?

Die Aktie von Centrosolar ist weiterhin ein interessantes aber gleichzeitig spekulatives Investment. Das Unternehmen ist vergleichsweise gut aufgestellt und könnte als einer der Gewinner aus der laufenden Branchenkonsolidierung hervorgehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Centrosolar: Firma gerettet, Aktie tot

Das angeschlagene Solarunternehmen Centrosolar wird vermutlich gerettet – die Zeche zahlen vor allem die Aktionäre. Sie werden vermutlich über 90 Prozent ihrer Anteile verlieren, wenn die angekündigten Kapitalmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. mehr