Centrosolar Group
- Alfred Maydorn - Redakteur

Centrosolar: Unmittelbar vor Golden Cross – starkes Kaufsignal

Ein besonders starkes charttechnisches Kaufsignal ist das sogenannte „Golden Cross“. Es ist sehr selten und deutet in der Regel auf eine nachhaltige Trendwende hin. Bei der Aktie von Centrosolar steht dieses Kaufsignal unmittelbar bevor.

Wenn ein kürzerer gleitender Durchschnitt einen längeren von unten nach oben schneidet, sprechen Charttechniker von einem Golden Cross. Handelt es sich dabei um längerfristige Durchschnitte, dann ist so ein Ereignis nicht nur selten, sondern deutet auch auf einen nachhaltigen Trendwechsel hin.

Starkes Signal

Bei Centrosolar steht dieses charttechnische Signal unmittelbar bevor. Der 90-Tage-Durchschnitt (blau) wird den 200-Tage-Durchschnitt (grün) von unten nach oben schneiden. Damit würde der kürzere Durchschnitt zum ersten Mal seit Frühjahr 2011 wieder über dem längeren notieren.

Als der 90-Tage-Durchschnitt zuletzt unter den 200-Tage-Durchschnitt rutschte (Death Cross), notierte die Aktie von Centrosolar noch bei über 4,00 Euro. Es folgte ein Kursverlust von rund 90 Prozent.

Ziel 4,00 Euro

Jetzt könnte der Aktie eine Aufwärtsbewegung in Richtung 4,00 Euro bevorstehen. Diese ließe sich auch fundamental begründen. Centrosolar ist im Branchenvergleich weiterhin deutlich zu niedrig bewertet. Allerdings müssen sich Anleger weiterhin auf sehr stark schwankende Aktienkurse einstellen.

DER AKTIONÄR rät auf dem aktuellen Kursniveau weiterhin zum spekulativen Kauf der Aktie. Erstes Ziel ist die Marke von 2,00 Euro, mittel- bis langfristig sind bei einer Stabilisierung der Solarbranche auch wieder Kurse von über 4,00 Euro möglich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Centrosolar: Firma gerettet, Aktie tot

Das angeschlagene Solarunternehmen Centrosolar wird vermutlich gerettet – die Zeche zahlen vor allem die Aktionäre. Sie werden vermutlich über 90 Prozent ihrer Anteile verlieren, wenn die angekündigten Kapitalmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. mehr