Centrosolar Group
- Alfred Maydorn - Redakteur

Centrosolar: Freude über Centrotec-Ausstieg – aber wer ist der Käufer?

Centrotec hat das Aktienpaket von 26,1 Prozent an Centrosolar verkauft. Das wurde am Donnerstag bekannt. Die Nachricht wurde von den Aktionären beider Unternehmen positiv aufgenommen, die Kurse legten kräftig zu. Bleibt die Frage, wer der Käufer des Aktienpaketes ist.

Centrotec hat sein Centrosolar-Paket von gut 26 Prozent an Centrosolar verkauft. Damit ist die Trennung der Firmengründerin von der Solartochter endgültig vollzogen. Centrotec will sich zukünftig auf sein Kerngeschäft der Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik fokussieren. Die 5,3 Millionen Centrosolar-Aktien wurden außerbörslich zu 1,18 Euro verkauft.

Freundensprünge

Die Aktien beider Unternehmen reagierten mit deutlichen Kursgewinnen auf die Nachricht über den Verkauf. Centrotec legte um knapp fünf Prozent zu, die Papiere von Centrosolar schnellten sogar um fast 20 Prozent nach oben. Centrotec konnte durch den Verkauf der Anteile einen Buchgewinn von 1,7 Millionen Euro einstreichen, Centrosolar hat nun neue strategische Handlungsmöglichkeiten.

Wer ist der Käufer?

Bleibt die Frage, wer der Käufer der 5,3 Millionen Aktien ist. Da es keine Meldung über die Überschreitung festgelegter Meldeschwellen eines Käufers gegeben hat, ist ein Verkauf an einen einzelnen Investor unwahrscheinlich. Theoretisch möglich ist, dass die Aktien bereits im Vorfeld über einen Finanzdienstleister auf dem Markt leerverkauft worden sind. Dieser hätte dann zur Eindeckung das Aktienpaket von Centrotec übernehmen können.

Vieles ist möglich

Auf diese Vorgehensweise deuten auch die sehr hohen Handelsumsätze in der vergangenen Woche hin. Allerdings ist es auch möglich, dass ein oder mehrere Investoren über die Börse größere Pakete gekauft haben. Hier bleibt abzuwarten, ob es in den nächsten Tagen nicht doch noch zu Überschreitungen der Meldeschwellen kommt.

Zumindest hätte ein strategischer Investor jetzt die Möglichkeit, sich relativ einfach über die Börse einen relevanten Anteil am Unternehmen zu sichern. Durch den Verkauf des Centrotec-Paketes gibt es keine Aktionäre mit einer Sperrminorität (Anteil größer 25 Prozent) mehr.

Fokus auf die Fundamentaldaten

Es bleibt spannend bei Centrosolar. Weitaus wichtiger als die Aktionärsstruktur des Unternehmens ist jedoch das operative Geschäft und die Bewertung der Aktie. Und hier verfügt Centrosolar weiterhin über viel Aufwärtspotenzial. Gemessen am Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) ist Solarworld weiterhin doppelt so hoch bewertet wie Centrosolar. Oder anders ausgedrückt, erst bei Kursen über zwei Euro wäre Centrosolar angemessen bewertet.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Centrosolar: Firma gerettet, Aktie tot

Das angeschlagene Solarunternehmen Centrosolar wird vermutlich gerettet – die Zeche zahlen vor allem die Aktionäre. Sie werden vermutlich über 90 Prozent ihrer Anteile verlieren, wenn die angekündigten Kapitalmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. mehr