Celesio
- Michael Schröder - Redakteur

Celesio: Die ersten 40 Prozent sind da …

Anfang Dezember hatte DER AKTIONÄR risikofreudigen Anlegern empfohlen, bei der konservativen Celesio-Aktie zum spekulativen Hebel zu greifen. Mit Erfolg: Das vorgestellte Zertifikat von der Deutschen Bank liegt bereits über 40 Prozent im Plus. Und: Die noch junge Aufwärtsbewegung hat noch viel Luft nach oben.

Mit dem Sprung über den horizontalen Widerstand bei 11,85 Euro hat die Celesio-Aktie noch vor Weihnachten das erwartete Kaufsignal generiert. Nach einem schwierigen Jahr 2011 mit einer unterdurchschnittlichen Kursentwicklung könnte der Kurs des Pharma-Großhändlers nach einer ausgedehnten Bodenbildung nun wieder in höhere Regionen vorstoßen. Mittlerweile hat sich ein noch junger, aber durchaus aussichtsreicher Aufwärtstrend etabliert. Aus charttechnischer Sicht wartet die nächste Hürde erst wieder Ziel 14,50 Euro.

Weiter hebeln

Risikofreudige Anleger, die seit Anfang Dezember mit dem Celesio Wave-XXL-Call (WKN DE1 898) von der Deutschen Bank (Empf. Kurs: 0,26 Euro) auf dieses Szenario spekulieren, liegen bereits über 40 Prozent im Plus. Dennoch ist es auch für einen Neueinstieg nicht zu spät. Für alle gilt: Stoppkurs bei 0,30 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Celesio: Schock

Die gescheiterte Übernahme von Celesio durch das US-Unternehmen McKesson hat die Aktien des Pharmagroßhändlers am Montagabend schwer unter Druck gebracht. Die Titel brachen nachbörslich um über zwölf Prozent auf 21,10 Euro ein. Kurzfristig zumindest sei mit dem Desaster nun die Fantasie aus beiden … mehr