Captal Stage
- Michel Doepke - Volontär

Capital Stage: Trendwende durch Chorus-Übernahme?

Nach der überraschenden Meldung vom 30. Mai 2016 zur geplanten Übernahme von Chorus Clean Energy hat sich der Kurs der Capital-Stage-Papiere stabilisieren können. Nun liegt es an den Chorus-Aktionären, die Offerte an- oder abzulehnen. Inwiefern kann Capital Stage und die Aktie von einer Übernahme profitieren?

Übernahme in Form von Aktienumtausch

Die Hauptversammlung von Capital Stage stimmte bereits nahezu einstimmig dem Deal zu. Nun verbleibt die Entscheidung bei Chorus und seinen Anlegern. Im Zeitraum vom 27. Juli bis einschließlich 16. September 2016 entscheiden die stimmberechtigten Chorus-Anleger über das Übernahme-Angebot. Bei einer Annahme erfolgt der Umtausch von drei Chorus-Aktien in fünf Anteile von Capital Stage. Der Bonus für die Investierten bei Chorus Clean Energy beläuft sich somit auf rund 36 Prozent.

Synergien durch Zusammenschluss

Bei einer erfolgreichen Fusion entsteht einer der größten unabhängigen Solarpark- und Windkraftanlagenbetreiber in Europa. Die beiden Chef-Etagen erhoffen sich dadurch weiteres Wachstum und streben eine Expansion unter anderem nach Nordamerika an. Zudem entsteht aus direkten Konkurrenten ein Solar- und Windkraft-Konzern in Mitteleuropa mit Perspektive.

Mittelfristiges Ziel: MDAX!

Durch die mögliche Fusion zwischen den beiden deutschen Firmen erhöht sich die Marktkapitalisierung auf rund 800 Millionen Euro. Ein Indexaufstieg vom SDAX in den MDAX ist de facto ein realistisches Ziel. Die Indexaufnahme würde Capital Stage unter Finanzinvestoren bekannter und attraktiver machen.

Chart vor Trendwende – Halbjahreszahlen am 31. August 2016

Zuletzt gelang der Aktie die langersehnte Bodenbildung im Bereich von sechs Euro. Die Aktie hat vom Allzeithoch im November 2015 in der Spitze um 35 Prozent korrigiert und steht kurz vor einem Trendwechsel. Mit Spannung erwarten die Anleger Ende August Halbjahreszahlen von Capital Stage. Bei einer erfolgreichen Übernahme der Chorus-Gruppe rückt außerdem der mögliche Indexaufstieg in den Fokus der Anleger.

Vorerst abwarten

Charttechnisch gibt es erste positive Impulse. Die Bewertung ist mit einem KGV von 16 moderat – auch die Dividendenrendite von 3,5 Prozent ist hervorzuheben. Interessierte Anleger sollten trotzdem vorerst die Füße still halten und den Ausgang der Chorus-Offerte sowie die Halbjahreszahlen am 30. August 2016 abwarten. Ein Einstieg drängt sich derzeit noch nicht auf.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Capital Stage, das ist die Zukunft

Focus Money erklärt, die Capital Stage ist Deutschlands größter unabhängiger Betreiber von Solarparks. Das im SDAX geführte Unternehmen investiert entsprechend vornehmlich in Solarparks und Windkraft-Parks an Land (onshore). Insgesamt betreibt Capital Stage 81 Solar- und zehn Windparks mit einer … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Capital Stage ist jetzt wieder kaufenswert

Die Platow Börse freut sich über den Erfolg von Capital Stage. Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Klaus-Dieter Mauchbach wollte von den Aktionären des Mitbewerbers Chorus Clean Energy mindestens 50 Prozent der Aktien angedient bekommen. Damit möchte das auf den Betrieb von Wind- und Solarkraft-Parks … mehr