Alibaba
- Werner Sperber - Redakteur

Capital-Experten: Alibaba jetzt kaufen

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf den japanische Mischkonzern Softbank, der Aktien des chinesischen Internet-Handelsunternehmens für mindestens 7,9 Milliarden Dollar verkauft hat, um den eigenen Kassenbestand zu verbessern. Damit senkte Softbank den Anteil eigenen Angaben zufolge von knapp einem Drittel auf rund 28 Prozent. Wegen dieses Verkaufs sackte der Aktienkurs von Alibaba ab. Allerdings konnte sich die Notierung schnell erholen. Deshalb sollten Anleger die mit einem KGV von 19 für das nächste Jahr bewerteten Anteile mit einem Stoppkurs bei 50 Euro kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alibaba: Gleich vier Hedgefonds steigen ein

DER AKTIONÄR empfahl seinen Lesern vor knapp zwei Jahren den Kauf von Alibaba-Aktien. Seitdem ist das Papier um 123 Prozent gestiegen. Doch nicht nur AKTIONÄR-Lesern gefällt die Alibaba-Aktie – auch Hedgefonds kaufen. Im zweiten Quartal 2017 sind gleich vier Hedgefonds eingestiegen. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Alibaba ist Offline

Damit Alibaba die Umsätze auch weiterhin um über 40 Prozent steigern kann, muss der Konzern schneller wachsen als der gesamte chinesische E-Commerce-Markt. Es dürfte folglich kaum möglich sein, allein durch Online-Shopping dieses Wachstum zu stützen. Ein neues Modell, das Online und Offline … mehr