Commerzbank
- Werner Sperber - Redakteur

Capital-Depesche: Finger weg, denn die Ziele der Commerzbank sind zu hoch

Die Capital-Depesche erinnert an den Kurssturz von mehr als 40 Prozent seit Jahresbeginn. Damit hat die Commerzbank unter den DAX-Werten am meisten verloren. Ebenso katastrophal wie der Kursverlauf ist der Bericht zum zweiten Quartal des laufenden Jahres. Der Gewinn sank im Jahresvergleich um ein Drittel auf 209 Millionen Euro. Noch schlimmer ist jedoch, die Kernkapitalquote sank von 12,0 auf 11,5 Prozent.

Martin Zielke, im Mai vom Privatkunden-Vorstand zum Vorstandsvorsitzenden aufgestiegen, bestätigte dennoch das Ziel, im Gesamtjahr einen Gewinn von einer Milliarde Euro erwirtschaften zu wollen. Vor dem Hintergrund eines Halbjahresgewinns von mickrigen 372 Millionen Euro ist das eine herausfordernde Prognose, die Raum bietet für eine Senkung. Die Capital-Depesche rät deshalb weiter zum „Verkauf“ der Aktie, die mit einem KGV von 6 für das nächste Jahr bewertet ist. Das Kursrisiko reicht bis 4,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Bravo, Martin!

Mit den Zahlen zum abgelaufenen Jahr hat Commerzbank-CEO Martin Zielke seine Kritiker verstummen lassen. Zwar schrumpfte das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr (1,08 Milliarden Euro) kräftig auf 279 Millionen Euro. Aufgrund des im Herbst 2016 eingeleiteten Konzern-Umbaus hatten Analysten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Commerzbank-Aktie kennt seit Jahreswechsel kein Halt mehr und hat bisher schon 19 Prozent zugelegt. Nachdem innerhalb der letzten drei Jahre bereits eine Million Neukunden gewonnen wurden, setzt die Bank auch für 2017 auf Wachstum. Der Konzern-Umbau scheint gut voranzukommen, am 9. Februar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Kaufsignal dank Ziel 10.000

Das neue Jahr läuft für die Commerzbank bisher blendend: Die Aktie befindet sich in einem mittelfristign Aufwärtstrend und der Konzern-Umbau schreitet weiter voran. Doch die Bank ruht sich darauf nicht aus. Nachdem im Privatkunden-Geschäft zuletzt innerhalb von drei Jahren eine Million neue Kunden … mehr