Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Capital-Depesche: Die Deutsche Bank ist durchgefallen und gefährlich

Die Capital-Depesche verweist auf John Cryan, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank, der das Institut trotz des extrem abgesackten Aktienkurses nicht als Übernahmekandidat sieht und auch keine Kapitalerhöhung für nötig hält – derzeit. Die Notierung sackte erneut auf ein Rekordtief ab, als bekannt wurde, die US-Tochterfirmen seien bereits zum zweiten Mal durch den Stresstest der US-Notenbank fed gefallen. Zudem warnte der Internationale Währungsfonds (IWF) vor besonders hohen Gefahren für das weltweite Finanzsystem, die von der Deutschen Bank wegen ihrer Verflechtungen zu anderen Firmen auszugehen scheinen. Anleger sollten die Aktrie meiden. Das Kursziel beträgt zehn Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr