Cancom
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom: Starke Zahlen, Aktie macht Verluste wett

Als Reaktion auf die guten Zahlen für das erste Quartal legt die Cancom-Aktie am Montag einen Zwischenspurt ein. Der IT-Dienstleister erzielte im ersten Quartal einen Umsatzzuwachs von 37 Prozent auf 185 Millionen Euro. Das organische Wachstum betrug 13,1 Prozent. Das vorläufige, um Einmaleffekte bereinigte Konzern-EBITDA lag mit 10,6
Millionen Euro für das erste Quartal um 51,4 Prozent über dem Vorjahr.



Aktie läuft
DER AKTIONÄR sieht Cancom weiter auf Wachstumskurs. Die Firma setzt mit den letzten beiden Übernahmen  - Didas und HPM – mehr und mehr auf das lukrative Cloud-Geschäft. Zudem strebt Cancom-Chef Weinmann eine breitere Investorenbasis an. Durchaus möglich, dass bald ein neuer Ankeraktionär präsentiert wird. Mittlerweile hat die Aktie sogar wieder die Marke von 31 Euro zurückerobert. Schwache Tage bleiben Kauftage.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Cancom

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Cancom. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Top-Gewinner Cancom: Die Bullen sind zurück

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom setzt sich zur Wochenmitte mit einem zweistelligen Kursplus an die Spitze des TecDAX. Grund dafür sind optimistische Aussagen vom Management sowie gute Fundamentaldaten. Das positive Sentiment dürfte den engagierten Shortsellern bei Cancom nicht gefallen – … mehr
| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Cancom nach Zahlen: Das raten die Analysten

Den TecDAX-Titel haben nach den Quartalszahlen weitere Analysten unter die Lupe genommen. Nach der Baader Bank legen jetzt auch die Privatbank Berenberg sowie das Analysehaus Warburg Research negative Studien nach. Das Papier bleibt volatil, schlägt sich aber in einem schwachen Gesamtmarkt wacker. mehr