Cancom IT Systeme
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom-Aktie: Zähes Ringen mit der Marke von 35 Euro

Mühsam arbeitet sich die Aktie von Cancom wieder nach oben. Nachdem das Papier bei rund 32 Euro einen Boden ausgebildet hat, konnte die Aktie verlorenes Terrain zurück erobern. Allerdings nicht mit der Dynamik, die man eigentlich von Cancom gewohnt ist. Ohnehin ist die Entwicklung im Nebenwertesegment derzeit zäh. Auch Wachstumswerte wie Nordex oder Drillisch kommen nicht richtig in die Gänge. Zu gering ist die Bereitschaft der Anleger, im Nebenwertebereich ins Risiko zu gehen.

Vorstand optimistisch

Und dennoch: Die Aussichten für Cancom bleiben gut. "Wir setzen alles dran, dass es im zweiten Halbjahr gut weiter geht", sagt Cancom-Chef Klaus Weinmann. Auch die Analysten von Hauck & Aufhäuser bleiben bei ihrer positiven Einschätzung. Das Kursziel lautet 46 Euro. Die Aktie sei nach der heftigen Korrektur günstig und biete eine gute Trading-Chance.

Großes Projekt im Anflug?

Cancom-Chef Weinmann ließ zuletzt durchblicken, dass sich die Kooperation mit Hewlett-Packardwohl bald auszahlen wird. Die beiden Partner befinden sich in einem Angebotsprozess für ein großes Cloud-Projekt bei einem potenziellen Großkunden im Blue-Chip-Format. Dazu muss man wissen, dass potenzielle Erlöse aus dieser Kooperation in den Analystenschätzungen noch nicht enthalten sind.

 

 

Bei Schwäche zugreifen

Zugegeben, der DAX bleibt weiterhin von den politischen Unsicherheiten bestimmt. Die Aktie von Cancom scheint bei 32 Euro aber einen Boden gefunden zu haben. An schwachen Tagen sollte man zugreifen. Bereits investierte Anleger bleiben auf jeden Fall dabei. Cancom ist nach wie vor einer der aussichtsreichsten Werte im TecDAX.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Akionärsbrief: Cancom bietet auch Übernahmefantasie

Der Aktionärsbrief erklärt, im zweiten Quartal des laufenden Jahres haben Investitionen in Hardware die Gewinnspanne der Cloud-Sparte von Cancom auf weniger als 20 Prozent gedrückt (Cloud bedeutet, Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk bereitzustellen). Daraufhin sank der Aktienkurs deutlich. Im … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Cancom überzeugt die Analysten endlich wieder

Börse Online vermutet, Cancom hat die Analysten bei der jüngsten Roadshow überzeugt, die schwachen Gewinnspannen im zweiten Quartal 2016 im Cloud-Geschäft (Bereitstellung von Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk) seien nur eine einmalige Sache gewesen. Das auf Dienstleistungen für die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Cancom könnte auch übernommen werden

Die Euro am Sonntag verweist auf das US-Marktforschungsinstitut Cybersecurity Ventures, das den jährlichen durch Datendiebe verursachten Schaden auf drei Billionen Dollar schätzt. Das US-Justizministerium schreibt, die Erpressungs-Angriffe über E-Mails habe sich innerhalb eines Jahres auf 4.000 pro … mehr