Cancom IT Systeme
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom-Aktie: Aufgepasst!

Bei 35 Euro war die Aufwärtsbewegung vorerst beendet. Seitdem ist die Cancom-Aktie in die Konsolidierungsphase übergegangen. Voraus gegangen war ein starker Aufwärstsimpuls, der bei knapp 26 Euro startete. Müssen sich Anleger jetzt Sorgen machen, dass der Aufwärtstrend wackelt?

Starkes Geschäft

Grundsätzlich gilt: das Geschäft läuft gut, fundamental bleibt alles beim Alten: 2014 wird der Umsatz auf 806 Millionen Euro klettern. Das Ziel von Cancom-Vorstand Klaus Weinmann bleibt nach wie vor eine Milliarde Umsatz. Dabei wird auch die Marge weiter steigen. Angetrieben wird diese allen voran durch die starke Positionierung im Cloud-Geschäft. Hier wachsen dieMargen weitaus stärker als im klassischen IT-Geschäft.

Abwarten - Kauflimit setzen

Deshalb gilt: Investierte Anleger bleiben auf jeden Fall dabei. Der Widerstand bei 35 Euro entpuppte sich als hartnäckig. Diesen sollte die Cancom-Aktie allerdings in der nächsten Aufwärtsbewegung knacken. Derzeit notiert das Papier exakt auf der 90-Tage-Linie. Sollte diese Unterstützung fallen, liegt der nächste Support erst wieder bei 30 Euro. Anleger setzen ein Abstauberlimit bei 30,20 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Akionärsbrief: Cancom bietet auch Übernahmefantasie

Der Aktionärsbrief erklärt, im zweiten Quartal des laufenden Jahres haben Investitionen in Hardware die Gewinnspanne der Cloud-Sparte von Cancom auf weniger als 20 Prozent gedrückt (Cloud bedeutet, Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk bereitzustellen). Daraufhin sank der Aktienkurs deutlich. Im … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Cancom überzeugt die Analysten endlich wieder

Börse Online vermutet, Cancom hat die Analysten bei der jüngsten Roadshow überzeugt, die schwachen Gewinnspannen im zweiten Quartal 2016 im Cloud-Geschäft (Bereitstellung von Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk) seien nur eine einmalige Sache gewesen. Das auf Dienstleistungen für die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Cancom könnte auch übernommen werden

Die Euro am Sonntag verweist auf das US-Marktforschungsinstitut Cybersecurity Ventures, das den jährlichen durch Datendiebe verursachten Schaden auf drei Billionen Dollar schätzt. Das US-Justizministerium schreibt, die Erpressungs-Angriffe über E-Mails habe sich innerhalb eines Jahres auf 4.000 pro … mehr