Cancom
- Jochen Kauper - Redakteur

Cancom–Aktie: Angriff auf das Allzeithoch

Die Cancom-Aktie kämpft mit dem hartnäckigen Widerstand bei 35 Euro. Wird dieser überwunden, ist im Anschluss der Weg bis 37,50 Euro frei. Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt, kann das Papier im ersten Quartal 2015 durchaus das Hoch bei 39,77 Euro angreifen. Die Analysten jedenfalls bleiben für die Aktie optimistisch.

Geschäft läuft nach Plan

Der Abgang von Pironet-Chef Felix Höger sei kein Grund zur Sorge, schrieb Analyst Tim Wunderlich von Hauck & Aufhäuser. Sein Kursziel lautet 46 Euro. Die Cloud-Tochter des IT-Dienstleisters entwickle sich dem Cancom-Management zufolge planmäßig. Auch Commerzbank Analyst Florian Treisch bleibt seiner positiven Meinung treu. Er sieht die Aktie bei 40 Euro fair bewertet.

 

Dabei bleiben 

In den letzten Tagen hat Cancom auch endlich den lang erhofften ersten Cloud-Kunden in den USA an Land gezogen. Der Auftrag sollte ein wichtiger Türöffner für den US-Markt sein. Deshalb gilt: Der Widerstand bei 35 Euro entpuppt sich zwar nach wie vor als hartnäckig, diesen sollte die Aktie allerdings in der nächsten Aufwärtsbewegung knacken. Investierte Anleger geben kein Stück aus der Hand.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| David Vagenknecht | 0 Kommentare

Cancom nach Zahlen: Das raten die Analysten

Den TecDAX-Titel haben nach den Quartalszahlen weitere Analysten unter die Lupe genommen. Nach der Baader Bank legen jetzt auch die Privatbank Berenberg sowie das Analysehaus Warburg Research negative Studien nach. Das Papier bleibt volatil, schlägt sich aber in einem schwachen Gesamtmarkt wacker. mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Cancom am TecDAX-Ende: Rallye vorbei?

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom hat in den letzten Monaten eine atemberaubende Rallye auf das Börsenparkett gezaubert und erstmals dreistellige Notierungen erreicht. Heute lassen die TecDAX-Papiere allerdings kräftig federn. Eine Abstufung der Baader Bank im Rahmen einer neuen Studie … mehr