Cancom IT Systeme
- Werner Sperber - Redakteur

Cancom: Kursziel kräftig angehoben

Cancom gliedert die zugekauften Firmen erfolgreich in den Konzern ein. Deswegen ist es etwas verstörend, wenn sich ein Analyst an einer wahrscheinlichen Übernahme stört.

Cancom hat bei einer Kapitalerhöhung um zehn Prozent des Grundkapitals rund 66 Millionen Euro brutto eingenommen. Zudem änderte der Konzern aktuell die Dividendenpolitik. Cancom hat also genügend Geld um eine weitere Firma zuzukaufen und bisher ist jede Akquisition erfolgreich gewesen.

Nur mehr „Halten“
Thomas Becker, Analyst der Commerzbank, vermutet, Cancom könnte eine größere Firma kaufen, welche Produkte für das sogenannte Cloud-Computing bietet (Cloud Computing bedeutet, das Bereitstellen von Rechnerkapazität und Software in einem Netzwerk und nicht mehr im Rechner selbst.). Deshalb würde sich der Aktienkurs kurzfristig nur in einer engen Spanne bewegen. Andererseits dürfte Cancom wegen weiter steigender Margen in diesem und nächsten Jahr ein höheres EBITDA erwirtschaften als er bislang schätzte. Deshalb rät Becker nicht mehr zum „Kaufen“ sondern nur mehr zum „Halten“ der Aktie, erhöhte jedoch sein Kursziel von 43 auf 52 Euro.

Mehr Augenmerk auf das Wachstum
Die Anleger dürften immer noch wegen der Abkehr von der bisherigen Dividendenpolitik verärgert sein. Allerdings können sie auch weiter auf profitables Wachstum vertrauen. Mit mehr Geld für die Konzernentwicklung und Übernahmen sollte dieses Wachstum künftig auch höher ausfallen. Entsprechend bleibt DER AKTIONÄR auch beim Rat, die Aktie zu kaufen, beim Kursziel von 55 Euro und beim Stop-Loss bei 41 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Akionärsbrief: Cancom bietet auch Übernahmefantasie

Der Aktionärsbrief erklärt, im zweiten Quartal des laufenden Jahres haben Investitionen in Hardware die Gewinnspanne der Cloud-Sparte von Cancom auf weniger als 20 Prozent gedrückt (Cloud bedeutet, Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk bereitzustellen). Daraufhin sank der Aktienkurs deutlich. Im … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Cancom überzeugt die Analysten endlich wieder

Börse Online vermutet, Cancom hat die Analysten bei der jüngsten Roadshow überzeugt, die schwachen Gewinnspannen im zweiten Quartal 2016 im Cloud-Geschäft (Bereitstellung von Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk) seien nur eine einmalige Sache gewesen. Das auf Dienstleistungen für die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Cancom könnte auch übernommen werden

Die Euro am Sonntag verweist auf das US-Marktforschungsinstitut Cybersecurity Ventures, das den jährlichen durch Datendiebe verursachten Schaden auf drei Billionen Dollar schätzt. Das US-Justizministerium schreibt, die Erpressungs-Angriffe über E-Mails habe sich innerhalb eines Jahres auf 4.000 pro … mehr