Cancom IT Systeme
- Werner Sperber - Redakteur

Cancom: Es wird spannend

Cancom Logo 2 20120719

Der Aktienkurs von Cancom konsolidiert weiter in einem heute wieder schwachen Börsenumfeld. Doch ein Analyst bleibt zuversichtlich.

Knut Woller, Analyst der Baader Bank, ist mit den Zahlen des Informationstechnologie-Dienstleistungsunternehmens für das vergangene Jahr zufrieden, mit den seiner Meinung nach vagen Zielen für das laufende Jahr allerdings nicht. Dennoch rät er weiter mit einem Kursziel von 51 Euro zum Kauf der Aktie.

Ab jetzt genau hinsehen
Charttechnisch ist die Lage momentan angespannt. Der Indikator MACD hat Anfang des Monats ein Verkaufs-Signal erzeugt. Die steigende 38-Tage-Linie bei 45,65 Euro ist aktuell unterschritten worden, wie auch das Hoch von Januar 2016 bei 44,90 Euro. Der Abstand zur ebenfalls anziehenden, sichernden 200-Tage-Linie bei derzeit 37,60 Euro ist groß. Ein Lichtblick ist: Der Relative Stärke Index nähert sich dem über-verkauften Bereich. Die nächste und letzte Hürde ist das Rekordhoch von März 2016 bei 49,15 Euro.


Als Unterstützungen dienen nun noch das Hoch von April 2015 bei 42,20 Euro und die seit Oktober 2015 gültige Aufwärtstrendlinie bei momentan 41,40 Euro.

Fundamental ist alles in Ordnung
Chartbild und Anlegerstimmung sprechen derzeit gegen die Aktie von Cancom. Allerdings hat der Vorstand das Unternehmen bislang sehr gut geführt. Fundamental bleiben die Aussichten ebenso gut. Entsprechend bleibt DER AKTIONÄR zuversichtlich und rät weiter zum Kauf der Aktie. Das Kursziel beträgt 55 Euro und der Stop-Loss sollte bei 41 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Akionärsbrief: Cancom bietet auch Übernahmefantasie

Der Aktionärsbrief erklärt, im zweiten Quartal des laufenden Jahres haben Investitionen in Hardware die Gewinnspanne der Cloud-Sparte von Cancom auf weniger als 20 Prozent gedrückt (Cloud bedeutet, Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk bereitzustellen). Daraufhin sank der Aktienkurs deutlich. Im … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Cancom überzeugt die Analysten endlich wieder

Börse Online vermutet, Cancom hat die Analysten bei der jüngsten Roadshow überzeugt, die schwachen Gewinnspannen im zweiten Quartal 2016 im Cloud-Geschäft (Bereitstellung von Rechnerkapazitäten über ein Netzwerk) seien nur eine einmalige Sache gewesen. Das auf Dienstleistungen für die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Cancom könnte auch übernommen werden

Die Euro am Sonntag verweist auf das US-Marktforschungsinstitut Cybersecurity Ventures, das den jährlichen durch Datendiebe verursachten Schaden auf drei Billionen Dollar schätzt. Das US-Justizministerium schreibt, die Erpressungs-Angriffe über E-Mails habe sich innerhalb eines Jahres auf 4.000 pro … mehr