BYD
- Jochen Kauper - Redakteur

BYD-Aktie: Neues 52-Wochen-Hoch – und jetzt?

Die Aktie von BYD bahnt sich weiter ihren Weg nach oben. Zu Beginn der Handelswoche ist die Aktie ein neues 52-Wochen-Hoch geklettert. Vor allem in den letzten Tagen bekam BYD noch einmal ordentlich Rückenwind. Medienberichten zu Folge möchte sich der koreanische Samsung-Konzern mit einem Anteil von 4 Prozent bei BYD einkaufen. Das würde sehr gut passen. Tesla hat eine Kooperation mit Panasonic, GM mit LG Chem. BYD würde Samsung sehr gut ins Konzept passen. Samsung wäre nach dem US-Investor Warren Buffett (Anteil rund 10 Prozent) der zweigrößte Aktionär.

Aktie vor 52-Wochen-Hoch

Langsam aber sicher bahnt sich die Aktie von BYD ihren Weg nach oben. Der Newsflow stimmt. Erst vor wenigen Tagen hat Daiwa Securities das Kursziel für die BYD-Aktie auf umgerechnet 65 Hong-Kong-Dollar erhöht. Aktuell notiert das Papier bei 52,40 Hong-Kong-Dollar.

Gute Aussichten

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass China bald der größte Markt für Elektroautos sein wird. Die Regierung wird  konsequent gegen die Luftverschmutzung in den Mega-Cities vorgehen und die Förderung der Strom-Flitzer konsequent voran treiben. Vor allem die einheimischen Hersteller werden davon profitieren. Ohnehin ist der Regierung schon lange ein Dorn im Auge, dass ausländische Autobauer wie VW, Daimler oder BMW in China dicke Gewinne einfahren.

BYD wird profitieren. Die Aktie ist auf ein 52-Wochen-Hoch geklettert. Nächstes Etappenziel ist die Marke von 6,50 Euro. Dann wird ein Angriff auf das Allzeithoch erfolgen.

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Daimler, VW & BMW im Tagesverlauf auf Erholungskurs – was ändert sich unter Donald Trump - wie geht’s mit den Aktien weiter und was passiert mit Elektroautopionier Tesla?

Donald Trump heißt der 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Als Reaktion auf die Wahl tauchten die Aktien der deutschen Autobauer am Mittwochmorgen ab. Weit mehr als der DAX verloren die Papiere von Daimler, BMW und VW. Was wird sich unter Donald Trump alles verändern? mehr