Gold
- DER AKTIONÄR

Bußlers Goldgrube: So traden Sie Gold-Hot-Stocks

Die charttechnische Lage beim Goldpreis spitzt sich zu. Die Unterstützung bei 1.180 Dollar ist gefallen. Große Anschlussverkäufe bleiben zwar bislang aus und auch die Positionierung der Marktteilnehmer an der Comex spricht nicht für einen schnellen Abverkauf. Doch charttechnisch ist der Goldpreis deutlich angeschlagen.


„Bislang galt in diesem Jahr: Wenn der Goldpreis schlecht aussah, musste man long gehen, wenn er gut aussah, musste man short gehen“, sagt Markus Bußler in der Sendung Bußlers Goldgrube beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Aber gilt das auch diesmal. Es mehren sich die Stimmen, die davon sprechen, dass der Goldpreis jetzt noch einmal deutlicher unter Druck geraten könnte. Bußlers Ansicht nach gebe es zwei Szenarien, die vorstellbar sind.


Im weiteren Verlauf geht es um Hot-Stocks. Wie handelt man Hot-Stocks im Goldbereich richtig? Bußler warnt insbesondere davor, den Kursen hinterherzulaufen. Da Deutschland im Goldbereich nicht die Heimatbörse sei, würden die Kurse teilweise regelrecht bei geringen Umsätzen explodieren – nur um dann mit Eröffnung der Heimatbörse zusammenzubrechen. „Anleger müssen hier besonders diszipliniert sein“, sagt er. Der Einstand entscheide am Schluss über den Gewinn, den man mit solchen Aktien mache. Im Idealfall handeln Sie die Aktie an der Heimatbörse – oder zumindest dann, wenn die Heimatbörse geöffnet hat.“ Weitere Themen in der Sendung sind die Aktien von Newmont Mining und True Gold. Die komplette Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Der brandneue Börsendienst Goldfolio ist gestartet. Sichern Sie sich noch heute Ihr Vorzugsabo zum Preis von nur 49 Euro für drei Monate.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr