Gold
- DER AKTIONÄR

Bußlers Goldgrube: Crash bei Gold? Rallye bei Öl?

Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck geraten. Starke Arbeitsmarktdaten haben die Angst vor einer raschen Zinserhöhung geschürt. Die wichtigen Unterstützungen bei 1.190 und bei 1.180 Dollar sind gefallen. „Das dürfte noch nicht das Ende der Abwärtsbewegung sein“, sagt Markus Bußler, Rohstoffexperte beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR.


In der Sendung Bußlers Goldgrube erinnert er daran, dass das Short-Szenario nach wie vor am Laufen ist. „Es scheint jetzt der schon vor drei Wochen angekündigte Abverkauf stattzufinden“, sagt Bußler. Seiner Ansicht nach werde der Goldpreis ein neues zyklisches Tief ausbilden. Saisonell deute einiges daraufhin, dass das Tief auf Ende März beziehungsweise Anfang April fallen könnte. Dabei könnten durchaus die 1.100 Dollar getestet, vielleicht sogar unterschritten werden. Das Tief könnte dabei durchaus mit dem Tief beim Euro zusammen fallen.


Etwas anders sehe die Lage bei Öl aus. Investment-Legend Andrew Hall habe zuletzt seine Shortpositionen auf Öl geschlossen. Er geht nach eigenen Angaben von einer rascheren Erholung bei dem Ölpreis aus. Er beruft sich dabei unter anderen auf den sogenannten Rig Count. In den USA sind immer weniger Förderanlagen am Arbeiten. Das werde mittelfristig die Ölmenge reduzieren – und für wieder steigende Notierungen sorgen.

Im Rahmen der Zuschauerfragen stehen die Aktien von Barrick Gold, Focus Minerals, Petropavlovsk und Metals X im Fokus. Die Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Und hier geht´s zur Facebook-Seite zur Sendung. Hier können Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold, Silber und Minenaktien.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Kampf mit dem Dollar

Der Goldpreis steht seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten unter Druck. Im Gegenzug konnte der US-Dollar deutlich zulegen. Getrieben durch steigende Renditen bei US-Staatsanleihen ist die Zinsdifferenz zu anderen Währungsregionen gestiegen. Und das macht die Anlage im US-Dollarraum … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ist das der neue Bärenmarkt?

Der Goldpreis nähert sich mit großen Schritten dem wohl wichtigsten Bereich in diesem Jahr: 1.180 bis 1.170 Dollar. Hier liegt die zentrale Unterstützung für den Goldpreis. Fällt das Edelmetall darunter, dann würde massiver technischer Schaden entstehen. Wenngleich im Bereich von 1.150 Dollar noch … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt MÜSSEN die Bullen kontern

Für die Goldbullen sind die wichtigsten Tage des Jahres angebrochen: Es steht der zu Beginn des Jahres angebrochene Aufwärtstrend auf dem Spiel. Die wichtigste Unterstützung liegt zwischen 1.180 und 1.170 Dollar. Fällt der Goldpreis unter diese Unterstützung, trübt sich das Bild für den Goldpreis … mehr
| Markus Bußler | 2 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein blutiger Donnerstag

Die Trump-Euphorie währte nur kurz. Binnen weniger Stunden drehte der Goldpreis nach der Wahl Donalds Trump zum US-Präsidenten von über vier Prozent Plus ins Minus. Und die Goldminenaktien erlebten ihren schwärzesten Tag seit langen. „Der Sell-off nimmt seinen Lauf“, sagt Markus Bußler. Die … mehr