Gold
- DER AKTIONÄR

Bußlers Goldgrube: Crash bei Gold? Rallye bei Öl?

Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck geraten. Starke Arbeitsmarktdaten haben die Angst vor einer raschen Zinserhöhung geschürt. Die wichtigen Unterstützungen bei 1.190 und bei 1.180 Dollar sind gefallen. „Das dürfte noch nicht das Ende der Abwärtsbewegung sein“, sagt Markus Bußler, Rohstoffexperte beim Anlegermagazin DER AKTIONÄR.


In der Sendung Bußlers Goldgrube erinnert er daran, dass das Short-Szenario nach wie vor am Laufen ist. „Es scheint jetzt der schon vor drei Wochen angekündigte Abverkauf stattzufinden“, sagt Bußler. Seiner Ansicht nach werde der Goldpreis ein neues zyklisches Tief ausbilden. Saisonell deute einiges daraufhin, dass das Tief auf Ende März beziehungsweise Anfang April fallen könnte. Dabei könnten durchaus die 1.100 Dollar getestet, vielleicht sogar unterschritten werden. Das Tief könnte dabei durchaus mit dem Tief beim Euro zusammen fallen.


Etwas anders sehe die Lage bei Öl aus. Investment-Legend Andrew Hall habe zuletzt seine Shortpositionen auf Öl geschlossen. Er geht nach eigenen Angaben von einer rascheren Erholung bei dem Ölpreis aus. Er beruft sich dabei unter anderen auf den sogenannten Rig Count. In den USA sind immer weniger Förderanlagen am Arbeiten. Das werde mittelfristig die Ölmenge reduzieren – und für wieder steigende Notierungen sorgen.

Im Rahmen der Zuschauerfragen stehen die Aktien von Barrick Gold, Focus Minerals, Petropavlovsk und Metals X im Fokus. Die Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Und hier geht´s zur Facebook-Seite zur Sendung. Hier können Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold, Silber und Minenaktien.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Black Tuesday?

Der Goldpreis bricht heute zum Handelsauftakt rund 10 Dollar ein. Grund zur Panik besteht dennoch nicht. Eine Korrektur ist nach der 90-Dollar-Rallye überfällig. Anleger sollten den Bereich von 1.300 Dollar im Auge behalten. Im Idealfall fällt das Edelmetall nicht mehr unter diese Unterstützung. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Experte Thomas Gebert: "Vielleicht ein wenig Gold"

Möglicherweise steht der Dollar vor einer längeren Abwärtsbewegung. Der Goldpreis könnte davon profitieren. "Ich hatte an dieser Stelle vor einem Jahr eine unmittelbar bevorstehende große Dollar-Wende erwartet. Meine damalige Annahme stand diametral den Prognosen der Banken und Brokerhäuser … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Zehn Prognosen für 2018

2017 hat die Edelmetallangeleger nicht gerade verwöhnt. Zwar werden Gold und Silber das Jahr im Plus abschließen. Doch vor allem seit September war das Umfeld schwierig. Viele Aktien sind unter Druck geraten. Und Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch was erwartet die Anleger 2018? mehr