Gold
- DER AKTIONÄR

Bußlers Goldgrube: „Wir wechseln auf die Long-Seite“

Der Goldpreis geriet heute im frühen asiatischen Handel deutlich unter Druck. Silber verbuchte sogar zweistellige prozentuale Abschläge. Zwei Gründe sind nach Ansicht Markus Bußler, Rohstoffexperte beim Anlegermagazin „Der Aktionär“ dafür verantwortlich: Die Abstimmung in der Schweiz und die fallenden Ölpreise, die Inflationssorgen ins Land der Märchen verbannen.

In der Sendung „Bußlers Goldgrube“ geht es natürlich Schwerpunktmäßig um das Goldreferendum in der Schweiz und die Auswirkungen auf den Goldpreis. „Die deutlichen Abschläge waren zu erwarten“, sagt Bußler. Allerdings sei es auf den ersten Blick nur schwer verständlich, weshalb Silber um ein Vielfaches mehr verloren hat, als Gold. Immerhin hätte die Abstimmung auf den Silberpreis praktisch keine direkten Auswirkungen gehabt. Doch auch hierfür gibt es eine Erklärung, die vor allem mit der Inflationserwartung zu tun haben.

Ein Einstieg auf der Long-Seite
„Die Stimmung nur als schlecht zu bezeichnen, wäre noch untertrieben“, sagt Bußler. Egal ob niedrige Inflationserwartung, höhere Zinsen oder dauerhaft starker Dollar – all das scheint mittlerweile beim Goldpreis eingepreist zu sein. Und die Marktteilnehmer sind offensichtlich der Ansicht, dass diese Zustände ewig anhalten werden. „Genau deshalb denke ich über einen Einstieg auf der Long-Seite nach“, sagt Bußler. Einen Optionsschein ISIN DE000DZV90N6) hat er auch dabei. „Das ist kein Schein, mit dem ich auf eine kurzfristige Gegenbewegung spekuliere“, erklärt er. „Es ist ein Schein für eine nachhaltige Trendwende.“

Im Rahmen der Zuschauerfragen geht es unter anderem um Streaming-Gesellschaften wie Sandstorm Gold oder Royal. „Das Geschäftsmodell ist natürlich interessant“, sagt Bußler. Man dürfe aber nicht vergessen, dass es auch sehr kapitalintensiv ist. Durch die gesunkenen Edelmetallpreise schrumpfe auch die Marge bei Streaming-Gesellschaften.

 

Bei der WKN hat sich in der Sendung ein Buchstabendreher eingeschlichen. Die richtige WKN lautet: DZV 90N


Die komplette Sendung können Sie gleich hier abrufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Fabian Becker -
    Ich war in Silber investiert, habe leider in Zypern bei et... seit einigen Jahren einen Account und bin um 0:35 Uhr letzte Nacht bei 14.11$ vernichtet worden. Dieser Kurs wurde doch nirgends erreicht!! Was ist da passiert und was kann man evtl. noch tun? Würde mich über ein Feedback sehr freuen. Gruss Fabian

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr