Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Bußlers Goldgrube: „Drei Gold-Aktien, die ich kaufen würde“

Der Goldpreis hat sich zuletzt wieder von seinem Kursrutsch erholen können. Doch nach wie vor wird das Edelmetall in der Spanne von 1.220 Dollar auf der Oberseite und 1.180 Dollar auf der Unterseite gehandelt. Eine mittelfristige Richtungsentscheidung lässt sich daraus nicht herleiten. „Verschiedene Faktoren deuten aber derzeit eher auf leicht steigende Kurse hin“, sagt Markus Bußler.


Nach wie vor geht er davon aus, dass sich der Goldpreis langsam wieder an die Marke von 1.220 Dollar annähern wird. Er bleibt bei seiner Meinung: Derzeit biete die Long-Seite das bessere Chance/Risiko-Verhältnis. „Mittelfristig lässt sich derzeit schlicht und ergreifend keine belastbare Aussage treffen“, sagt Bußler in der Sendung Bußlers Goldgrube beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Natürlich arbeiten beide Edelmetalle an einem Boden – aber damit sei ein neuerlicher Abverkauf nicht ausgeschlossen.


Im Mittelpunkt der Sendung stehen diesmal unter anderem die großen Goldproduzenten. Bußler unterzieht Aktien wie Goldcorp, Newmont, Barrick Gold, Randgold und Co einem Schnelltest und verrät, welche Aktien derzeit ein Kauf sind und welche Aktien Anleger lieber meiden sollten. Zudem geht er im Rahmen der Zuschauerfragen darauf ein, welche Aktien er bei einem Kursrutsch bei Gold kaufen würde. Die Sendung können Sie gleich hier ansehen.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Silber und Gold? Dann folgen Sie Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Irgendwo im Nirgendwo

Der Goldpreis hat an Schwung verloren. Derzeit bewegt sich das Edelmetall weder deutlich nach oben noch nach unten. Der Goldpreis pendelt nach der Rallye der vergangenen Woche um die Marke von 1.240 Dollar. Ein starkes Zeichen wäre allerdings nach Ansicht von Markus Bußler ein Angriff auf das Hoch … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Gold: Ein Ausrufezeichen!

Es ist schwer zu sagen, wieviele Hände man bräuchte, um die Experten abzuzählen, die sich sicher waren: Hebt die Fed die Zinsen an, dann crasht Gold. Aber das Gegenteil ist geschehen. Der Goldpreis hat nach dem Zinsentscheid deutlich angezogen und sendet ein Lebenszeichen. Die Konsolidierung der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Rock 'n' Roll in der 2. Reihe

Der Goldpreis scheint sich im Bereich von 1.200 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch derzeit wartet alles auf die Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch. Die Fed wird die Zinsen voraussichtlich anheben. Das könnte zwar noch kurzfristig für Druck sorgen. Dennoch: Der Großteil sollte längst eingepreist … mehr