BP
- Thorsten Küfner - Redakteur

BP enttäuscht – und belastet Total und Shell

Den Aktien der Öl- und Gasproduzenten bläst derzeit ein harter Wind ins Gesicht. Neben der zuletzt schwachen Ölpreisentwicklung belasten im heutigen Handel die Zahlen des britischen Energieriesen BP. Denn diese lagen deutlich unter dem, was die Marktteilnehmer im Vorfeld erwartet hatten.

So lag BPs bereinigter Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten belief sich im zweiten Quartal auf 720 Millionen US-Dollar. Analysten hatten hingegen mit 819 Millionen Dollar gerechnet. Im Vorjahr hatte BP noch 1,3 Milliarden Dollar verdient. Herausgerechnet wurden dabei die Kosten im Zusammenhang mit der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon". Vergangene Woche hatte BP mitgeteilt, dass den Konzern das Unglück im Golf von Mexiko, bei dem 2010 elf Menschen ums Leben kamen und das Meer großflächig mit Öl verseucht wurde, insgesamt 62 Milliarden Dollar kostet. Auch im zweiten Quartal verbuchte BP wieder hohe Belastungen, wodurch unter dem Strich ein Verlust von 2,2 Milliarden Dollar anfiel.

 

Shell und Total bleiben die Favoriten
Die Aktie von BP bleibt allenfalls eine Halteposition. Die Aktien von Royal Dutch Shell und Total bleiben deutlich attraktiver. Wer hier investiert ist, beachtet den Stopp bei 35,00 Euro (Total) beziehungsweise 19,50 Euro (Shell).

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP, Shell oder Total: Wo lohnt sich jetzt der Kauf?

Die Sorgen vor scharfen Iran-Sanktionen sowie der Beginn der Hurrikan-Saison haben den Preis für Brent-Öl wieder in die Nähe eines Mehrjahreshochs getrieben. Sollten sich Anleger nun wieder bei Shell, BP und Total positionieren? Die HSBC hat alle drei Energieriesen nun näher unter die Lupe genommen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Dividendenperle BP: Besser als Shell und Total

Der britische Energieriese BP mausert sich weiter zu einem Liebling der Analysten. Nun haben auch die Experten von Morgan Stanley die Anteile hochgestuft und das Kursziel von 680 auf 695 Britische Pence angehoben (umgerechnet 7,70 Euro), was knapp 27 Prozent über dem aktuellen Kursniveau liegt. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Aktienduell der Dividendenperlen: BP vs. Total

Goldman Sachs hat entschieden: Für die Experten der US-Investmentbank sind nun die Anteilscheine des britischen Energieriesen BP attraktiver als die des französischen Konkurrenten Total. Daher wurden die Total-Papiere nun auf der „Conviction Buy List“ von BP ersetzt. Wen sollten Anleger nun … mehr