Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund: Ziele nicht aus den Augen verlieren

Erste Niederlage seit 31 Pflichtspielen. Borussia Dortmund musste am Samstag eine unerwartete Niederlange gegen den Hamburger SV hinnehmen. Was macht die BVB-Aktie?

Irgendwie war es ja nur eine Frage der Zeit. Schließlich hat Borussia Dortmund saisonübergreifend 31 Spiele nicht mehr verloren. Dass der BVB aber gerade gegen den strauchelnden Hamburger SV mit 2:3 den Kürzeren ziehen, hätten wohl die wenigsten Fußballfans gedacht.

Kräftezehrend

Wie dem auch sei. Auch der BVB ist verwundbar. Ist auch klar, schließlich sind Reus, Götze oder Hummels keine Maschinen. Es ist auch erfahrungsgemäß nicht so einfach, nach einem nervenaufreibenden Champions-League Spiel gegen Ajax Amsterdam am vergangenen Mittwoch wieder in den Bundesliga-Alltag zurück zu finden. Die Niederlage gegen den HSV wird die Dortmunder nicht umwerfen. Der Saisonstart im Vergleich zur letzten Saison ist auch weitaus besser geglückt. Freilich ist der FC Bayern derzeit in einer hervorragenden Verfassung. Und auch im Kampf um den Titel sind die Bayern bestens gerüstet.

BVB-Aktie

Die Niederlage am Wochenende sollten Anleger nicht allzu große Bedeutung schenken. Die Aktie hat sich in den letzten Monaten konditionsstark gezeigt. Von 2,10 Euro hat sich das Papier bis auf über 2,60 Euro nach oben gekämpft. Analyst Sebastian Hein vom Bankhaus Lampe zum Beispiel rät die Aktie zu halten. Das Kursziel beträgt 2,60 Euro. Silvia Quandt Research setzt das Kursziel auf 2,90 Euro fest. Der BVB ist nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich auf einem hervorragenden Weg. DER AKTIONÄR sieht langfristig Kurspotenzial bis 4,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: