Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund: Starker Auftritt, Aktie ist unterbewertet

Das erste Saisonziel ist erreicht, und Perfektionist Thomas Tuchel erfreut sich an einem weiteren lustvollen und gelungenen Auftritt seiner Mannschaft. "Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Zuschauern etwas bieten konnten. Wir wollen sie begeistern und haben das auch geschafft", sagte der Trainer von Borussia Dortmund nach der 7:2-Gala im Playoff-Rückspiel gegen den norwegischen Vertreter Odds BK zufrieden. "Ich freue mich, dass die Mannschaft mit so einer Wachheit und Lust auf dem Platz steht und gegen einen tiefstehenden Gegner viele und spektakuläre Tore geschossen hat."

Super Start

Fakt ist: Sieben Pflichtspiele, sieben Siege - es läuft unter dem neuen Fußball-Lehrer beim Revierclub wie geschmiert. Und jegliche Zweifel, ob die Fußstapfen seines Vorgängers Jürgen Klopp für Tuchel zu groß sein könnten, sind längst zerstreut. "Es macht Riesenspaß, in so einer Mannschaft Fußball zu spielen", betonte Neuzugang Julian Weigl nach der begeisternden Partie gegen die Norweger, die diesmal komplett überfordert waren und sich auch über ein zweistelliges Ergebnis nicht hätten beschweren können. "Der Unterschied zwischen den Teams ist einfach zu groß. Dann kommen solche Ergebnisse zustande", gab Trainer Dag-Eilev Fagermo offen zu.

 

Aktie unterbewertet

Die Phantasie der Aktie besteht einerseits darin, dass sich viele junge Spieler wie etwa Julian Weigl weiterentwickeln und den Marktwert steigern. Oder auch Stürmer Aubameyang, aktuell mit 18 Millionen Euro bewertet, wird bald nicht mehr unter 25 oder 30 Millionen Euro zu haben sein. So wird sich der Wert des kompletten Kaders weiter nach oben entwickeln. Laut transfermarkt.de hat dieser aktuell einen Wert von knapp 302 Millionen Euro. „Schon allein dieser deckt derzeit fast die komplette Börsenbewertung ab. Die Marke Borussia Dortmund gibt es quasi umsonst dazu“, sagt Analyst Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe. Auf der anderen Seite sieht es ganz nach einer sehr guten Saison für den BVB aus. Sollten sich die Schwarz-gelben für die Champions League in der kommenden Saison qualifizieren, wird die Aktie bereits weiter über 5,00 Euro notieren! Der Hot-Stock aus DER AKTIONÄR 36/2015 ist weiterhin ein Kauf.

 

 

 

 

 


Wird Europa wieder brennen?

Flashpoints - Pulverfass Europa

Autor: Friedman, George
ISBN: 9783864703126
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 27.08.2015
Verlag: Plassen Verlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wird Europa wieder brennen? Politologe und Bestsellerautor George Friedman (»Die nächsten 100 Jahre«) mit kühnen und teilweise beängstigenden Thesen zur Zukunft Europas. George Friedman stellt drei Fragen. 1.: »Wie erreichte Europa seine globale Dominanz in politischer, militärischer, wirtschaftlicher und intellektueller Hinsicht?« 2.: »Was lief schief, sodass Europa diese Dominanz zwischen 1914 und 1945 wegwarf?« 3.: »Wird Europa in Zukunft so aussehen wie in der Friedensperiode, die sich an 1945 anschloss, oder wird es zu seinen historischen Fehlern zurückkehren?« Friedman gibt kluge Antworten auf alle drei Fragen – und liefert spannende Denkanstöße zur Sicherung der Zukunft unseres Kontinents.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: