Borussia Dortmund
- Jochen Kauper - Redakteur

Borussia Dortmund: Gute Zahlen – reicht das für Kurse über 6,00 Euro?

Der BVB ist nicht nur in der Champions League und in der Bundesliga auf Kurs. Borussia Dortmund steigerte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/2016 (1.07.2015 bis 30.06.2016) den Konzernumsatz um 36,3 Prozent auf einen Rekordumsatz in Höhe von 376,3 Millionen Euro (Vorjahr 276,0 Millionen Euro. Selbst transferbereinigt stiegen die Konzernumsatzerlöse um 6,7 Prozent auf einen neuen Rekord in Höhe von 281,3 Millionen Euro. (Vorjahr 263,6 Millionen Euro) trotz fehlender Teilnahme der UEFA Champions League im abgelaufenen Geschäftsjahr. Das Konzernergebnis nach Steuern lag bei 29,4 Millionen Euro (Vorjahr 5,5 Millionen Euro).

Personalaufwand steigt

Die Personalaufwendungen im Konzern erhöhten sich im abgelaufenen Geschäftsjahr von 117,9 Millionen Euro um 22,3 Millionen Euro 140,2 Millionen Euro. Die Abschreibungen im Konzern stiegen von 42,4 Millionen Euro auf 50,2 Millionen Euro. Insgesamt erzielte Borussia Dortmund im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Konzernergebnis von 29,4 Millionen Euro (Vorjahr 5,5 Millionen Euro).Angesichts der Ergebnislage beabsichtigt die Geschäftsführung, dem Aufsichtsrat für den gemeinsam zu fassenden Gewinnverwendungsvorschlag an die ordentliche Hauptversammlung 2016 unter anderem die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,06 Euro für das Geschäftsjahr 2015/16 je dividendenberechtigte Aktie vorzuschlagen.

Marktwerte steigen

Die guten Zahlen halfen der Aktie den Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Gut möglich, dass die Konsolidierung die bis 5,62 Euro lief, bereits beendet ist. Jede Runde in der Champions League, jedes gute Spiel in der Bundesliga und damit eine Verbesserung in der Tabelle steigert den Marktwert der jungen BVB-Talente wie zum Beispiel Julian Weigl, Ousmane Dembélé, oder auch von Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang.

Konsolidierung beendet?

DER AKTIONÄR sieht die Aufwärtsbewegung der Aktie noch nicht am Ende. Gut möglich, dass der BVB in den nächsten Monaten einen neuen Deal mit einem großen Sportausrüster an Land zieht. Die Summen, die derzeit bezahlt werden, sprengen jeden Rahmen und die aktuelle Bewertung des BVB. Das Kursziel wurde von DER AKTIONÄR vor wenigen Tagen auf 7,50 Euro erhöht. Anleger geben kein Stück aus der Hand.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Darum wird die BVB-Aktie steigen…

Eine sehr durchwachsene Saison ist zu Ende gegangen. Nicht oft konnte der BVB seine Anhänger überzeugen. Dennoch: Was bleibt, ist die Tatsache, dass sich der BVB für die lukrative Champions League qualifiziert hat. Jetzt gilt es schnellstmöglich die Weichen für die kommende Bundesliga-Saison zu … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: BVB vor Comeback?

Der DAX notiert zwar höher als am Vormittag, aber immer noch deutlich im Minus. Doch nicht alles fällt heute an der Börse. Die BVB-Aktie hat sich zum Wochenauftakt im schwachen Marktumfeld behauptet - vor allem der Neuzugang vom FC Chelsea, Michy Batshuayi, lässt die Aktionäre ein wenig aufatmen. mehr