Infineon
- Werner Sperber - Redakteur

Börsenwelt Presseschau II: SMT Scharf und Infineon Technologies unter der Lupe

Aktien-Strategie baut auf SMT Scharf. Der Frankfurter Börsenbrief freut sich über den gesunkenen Aktienkurs von Infineon Technologies. Zudem gibt es eine Änderung in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten von Aktien-Strategie verweisen darauf, dass in einem deutlich korrigierenden Gesamtmarkt auch der Aktienkurs von SMT Scharf konsolidiert hat. Charttechnisch ist der langfristige Aufwärtstrend allerdings weiterhin intakt. Aufgrund der guten Geschäftsaussichten und der günstigen Bewertung dürfte das auch so bleiben. Die Gewinne je Aktie für dieses und nächstes Jahr dürften 2,50 Euro und 2,63 Euro erreichen, was Kurs-Gewinn-Vielfachen von 9 und von 8 entspräche. SMT Scharf stellt entgleisungssichere Bahnsysteme her, die im Berg- oder Tunnelbau zum Transport von Menschen und Material eingesetzt werden. In den vergangenen Jahren profitierte das Unternehmen vom Rohstoff-Boom. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz so um 23,1 Prozent auf 82,1 Millionen Euro. Die operative Marge erreichte hohe 17,7 Prozent und der Nettogewinn stieg auf 10,7 Millionen Euro beziehungsweise 2,60 Euro je Aktie. Der Bedarf an sicheren Transportmitteln im Berg- und Tunnelbau dürfte in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Der Rohstoff-Sektor ist allerdings zyklisch, so dass durchaus auch einmal ein schwächeres Jahr für SMT Scharf möglich ist. Aufgrund des hohen Auftragsbestands von 49,6 Millionen Euro zum Jahresende 2011 dürfte der Umsatz in diesem Jahr allerdings weiter auf 90 Millionen Euro zulegen. Die operative Rendite dürfte leicht auf 16 Prozent zurückgehen. Positiv ist auch die solide Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von rund 50 Prozent. Am Dienstag, 15. Mai, präsentiert der Vorstand die Zahlen für das erste Quartal 2012. Die Chancen für bald wieder steigende Kurse stehen vor diesem Hintergrund gut. Der "faire Wert" beträgt 30 Euro und der Stoppkurs sollte bei 19,05 Euro gesetzt werden.

Änderung im Musterdepot von Aktien-Strategie:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio möchten 400 Anteile von SMT Scharf zu höchstens 21,35 Euro einbuchen.


Der Frankfurter Börsenbrief: Wie gut, ein Kursrücksetzer bei Infineon 

Infineon Technologies hat in den ersten sechs Monate des Ende September ablaufenden Geschäftsjahres 2011/12 einen Umsatz von 986 Millionen Euro erzielt. Das sind vier Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das operative Ergebnis des Halbleiterkonzerns legte um zwei Prozent auf 144 Millionen Euro zu. Damit übertraf der europäische Marktführer die Schätzungen der Analysten. Nach Angaben der Experten des Frankfurter Börsenbriefes verschreckte Vorstandsvorsitzender Peter Bauer die Anleger allerdings mit einem zu vorsichtigen Ausblick auf das sehr zyklische Geschäft. Deshalb sank der Aktienkurs, was positiv ist, denn damit habe das Kauflimit gegriffen. Das Kursziel beträgt zehn Euro und der Stoppkurs sollte bei 6,18 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Infineon: Chip-Spezialist warnt – Aktie fällt

Die Aktie des Chipriesen Infineon steht heute erneut aus negativer Sicht im Fokus. Mit einem Minus von knapp einem Prozent zählt der Wert zu den Top-Verlierern im DAX. Auslöser dürften erneut negative Meldungen aus der Branche sein. Der Chip-Spezialist ams hat gestern Abend seine Prognosen gesenkt. mehr