Nokia
von Werner Sperber - Redakteur

Börsenwelt Presseschau II: Mobotix und Nokia unter der Lupe

Fuchs Kapitalanlagen hält den Kursrutsch der Aktie von Mobotix für zu hoch, der um die Bekanntgabe der gesenkten Prognosen erfolgt ist. Die Actien-Börse glaubt ganz fest an den Versuch von Nokia, das Comeback zu versuchen.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten von Fuchs Kapitalanlagen erklären, Mobotix stellt Netzwerkkameras und hochauflösende Videosysteme her. Die hochauflösenden Kameras des Unternehmens können bei derselben Detailgenauigkeit gleich mehrere Standard-Videosysteme ersetzen. Das ermöglicht Einsparungen bei den Notstrom- und Aufzeichnungssystemen. Da gerade bei den Anlagen für die Sicherheitsüberwachung überwiegend noch technologisch veraltete analoge Videosysteme genutzt werden, verschafft der Austausch dieser Systeme Mobotix auch längerfristig gute Chancen. Das 1999 gegründete Unternehmen wächst bereits seit Jahren mit Raten von mehr als 30 Prozent pro anno. Allerdings exportiert Mobotix drei Viertel der Produkte, weshalb die Schuldenkrise besonders belastet. Vorstandsvorsitzender Dr. Ralf Hinkel senkte deshalb das Umsatzziel für das Ende September ablaufende Geschäftsjahr 2011/12. Bislang erwartete er einen Zuwachs von 30 bis 35 Prozent, nun sind es nur mehr 15 bis 20 Prozent. Doch auch das wäre ein achtbarer Zuwachs. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser schätzen den Gewinn je Aktie für dieses Fiskaljahr auf 1,14 Euro und das KGV für das nächste Wirtschaftsjahr auf 16. Charttechnisch droht allerdings Gefahr, wenn die Unterstützungslinie bei 20 Euro unterschritten wird. Dennoch sollten Anleger mit einem Kursziel von 28,32 Euro und einem Stoppkurs bei 20 Euro einsteigen.


Die Actien-Börse: Nokia, weil ein Ruck durch Finnland gehen wird

Einst kostete Nokia mehr als 90 Milliarden Euro an der Börse beziehungsweise die Aktie 55 Euro. Nun ist der ehemalige Weltmarkführer für Mobiltelefone nur mehr 8,25 Milliarden Euro respektive 2,20 Euro pro Anteil wert. Technisch gelten die Geräte des finnischen Konzerns als genauso hochwertig wie die von Apple und Samsung Electronics. Doch der Ruf von Nokia ist bei den Kunden und den Anlegern dahin. Die Experten der Actien-Börse glauben dennoch an die Rückkehr von Nokia in den nächsten Jahren beziehungsweise sie glauben an den Versuch der Rückkehr, denn ob dieses Comeback gelingt ist offen. Gleichzeitig schreiben sie, dass Nokia zu retten ist, gelte unter Fachleuten als sicher. Ein ganzes Land stehe hinter Nokia zuzüglich von Microsoft als Partner. Kaufen sollte man die Aktie allerdings nicht, sondern zunächst auf die Beobachtungsliste setzen.

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nokia-Aktie: Auf dem Weg zurück zu Europas Spitze

Die Rückkehr von Nokia in den Euro Stoxx 50 ist nach Meinung von Experten zum Greifen nahe. Die Aktiedes einst weltweit größten Handyherstellers könnten womöglich im September wieder im Auswahlindex der Eurozone vertreten sein. Im März 2013 waren sie nach zahlreichen Gewinnwarnungen und darauf … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.