Microsoft
- Werner Sperber - Redakteur

Börsenwelt Presseschau I: Silber sowie Kohlenstoff und SGL Carbon unter der Lupe

Der Strategie-Report sieht den Preis für Silber derzeit am Scheideweg stehen, geht jedoch von einem neuen Anstieg aus, für den sich das Investment in ein Derivat eignet. Der Gold- und Rohstoff-Report ist von den Aussichten für Kohlenstoff-Materialien und SGL Carbon angetan und stellt entsprechende Zertifikate vor. Zudem gibt es eine Änderung in einem Musterdepot.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten des Strategie-Reports erinnern an den Preissturz von Silber im vergangenen Jahr bis auf die Unterstützung bei 26,41 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Bei 36,99 Dollar befindet sich der maßgebliche Widerstand, welcher bei der Erholung nicht überwunden worden ist. Danach sank der Preis bis auf 33,11 Dollar und pendelte seither zwischen diesem Kurs und 33,10 Dollar. Nun deutet sich eine Richtungsentscheidung an. Sollte die Notierung auf Basis des Schlusskurses  auf weniger als 31,11 Dollar sinken, müssen stärkere Abgaben bis 26,41 Dollar erwartet werden. Schließt der Preis bei mehr als 33,10 Dollar ist ein weiterer Anstieg bis 36,99 Dollar möglich. Anleger sollten deshalb das am 12. Dezember 2012 fällige, währungsgesicherte Discount-Zertifikat (WKN GS572F) von Goldman Sachs auf Silber kaufen. Die Bank zahlt maximal 30 Euro zurück.

Änderung im Musterdepot des Strategie-Report:

Die Verantwortlichen für das Musterportfolio haben 700 Discount-Zertifikate (WKN AA3 JMU) auf Microsoft zu 28,30 Euro eingebucht.


Der Gold- und Rohstoff-Report: Leicht ist schwer was, aber mit Kohlenstoff geht's 

Der Bremsweg eines Fahrzeuges ist kürzer, je leichter es ist; es beschleunigt danach auch schneller. Zudem verbraucht ein leichtes Fahrzeug oder Flugzeug weniger Treibstoff als ein schweres. Damit kommt zum Fahrspaß auch das sicherere und umweltschonendere Fahren beziehungsweise Fliegen. Der Fahr- und Flugspaß wird allerdings durch schwere Batterien bei Elektro- und Hybridantrieben wieder beeinträchtigt. Alles in allem halten die Experten des Gold- und Rohstoff-Reports die Leichtbauweise für eine Zukunftstechnologie. Der Trend zu leichten Werkstoffen soll auch bei der Voith GmbH, bei der Dürr AG und bei ElringKlinger die Gewinne steigen lassen. Diese Firmen möchten eine weltweite Vorreiterrolle bei der Entwicklung solcher Stoffe einnehmen. Ein wichtiger Grundstoff für Leichtbauweisen ist Kohlenstoff respektive Carbonfasern. Die weltgrößten Produzenten dieses Kohlenstoffs sind die SGL Group, Toho Tenax (ISIN JP3603000005) und Mitsubishi Rayon (ISIN JP3903600009). Diese Unternehmen müssten angesichts des künftig sehr stark steigenden Einsatzes von Karbon im Fahrzeugbau kräftig wachsen.

Wer eine hohe "Seitwärts-Rendite" möchte, kann es mit den jeweils am 27. Juni 2013 fälligen capped Bonus-Zertifikaten (WKN CK7 BE5, CK7 BE6, CK7 BE7 und CK7 BE8) der Commerzbank auf SGL Carbon versuchen. Diese Scheine unterscheiden sich durch verschiedene Barrieren, die 23 Euro, bei 25 Euro, bei 27 Euro und bei 29 Euro betragen sowie durch verschiedene maximale Rückzahlungsbeträge, welche 44 Euro, 47 Euro, 50 Euro und 55 Euro betragen. Wenn der Aktienkurs während der Laufzeit nie die Barriere berührt oder sogar unterschritten hat, zahlt die Bank den maximalen Betrag zurück. Wer das Risiko eines Engagements in nur einem Wert scheut, der sollte das endlos laufende Zertifikat (WKN EFG 0YP) von EFG Financial Products auf den Performanceindex Graphite von Solactive erwerben.

Änderung in einem Musterdepot des Anlegerbriefes performaxx:

Die Verantwortlichen für das kurzfristig ausgerichtete Musterportfolio haben 1.110 Put-Optionsscheine (WKN CK7 F5C) auf Research in Motion zu 2,34 Euro eingebucht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Microsoft: Augmented Reality hat Riesenpotenzial

Microsoft hat eine neue Version der HoloLens vorgestellt. Die zweite Version der „Augmented Reality“-Brille bietet zusätzliche Funktionen zum niedrigeren Preis. Damit zementiert der Konzern seine Marktführerschaft bei der neuen Technologie – Anlegern bietet dies aussichtsreiche Chancen auf Wachstum … mehr